“Zivilcourage” Was ist das? Wer ist geeignet?



Zivilcourage definition



“Zivilcourage”  Was ist das? Ist sie möglich? Welche Folgen kann sie haben? Wer ist geeignet dafür?

Die Medien sind voll davon. In München Solln wird am S Bahnhof ein Couragierter Helfender zu tode geprügelt. Hier haben wir einen Fall in dem Zivilcourage gescheitert ist.  Dann wird ein schwachsinniger und gescheiterter Versuch mit zwei Mollotof´s und einer Axt ein Gemätzel in der Schule anzufangen verhindert. Daumen hoch, gute Arbeit für die gelungene Zivilcourage.

Aber was ist das eigentlich “Zivilcourage” ?
Wikipedia hilft hier mit einer grundlegenden Definition aus “Zivilcourage setzt sich aus den beiden Wörtern zivil (lateinisch civilis, 1. bürgerlich – nicht militärisch, 2. anständig, annehmbar) und courage (französisch „Mut“) zusammen.

Nach Gerd Meyer ist Zivilcourage „ein spezifischer Typus sozialen Handelns, das sich in spezifischen Situationen, in unterschiedlichen sozialen Kontexten, und Öffentlichkeiten vollzieht, indem eine Person (seltener eine Gruppe) freiwillig eintritt für die legitimen, primär nicht-materiellen Interessen und die personale Integrität vor allem anderer Personen, aber auch des Handelnden selbst und sich dabei an humanen und demokratischen Prinzipien orientiert.“ (Gerd Meyer et. al: Zivilcourage lernen.)”

Ich finde das trift es so ziemlich auf den Punkt.

Ist Sie Möglich?
Wie mann sieht es geht. Ein für Notsituationen ausgebildeter Jugendlicher behält einen klaren Kopf verständigt die Polizei und beginnt mit Löscharbeiten in der Schule. Er riskiert hier seine Gesundheit aber er hat einen Vorteil auf seiner Seite. Er ist erfahren und ausgebildet durch die Feuerwehr.

Kurze Notiz am Rande für unsere Medien:
“Zeigt den Jugendlichen”, der sich hier durch Mut und Besonnenheit ausgezeichnet hat. Eure Strassen voll mit Polizeiautos und Anzuträger mit Schlips die über Symtombekämpfung planlos daherschwatzen und sinnfrei Geld verschleudern wollen könnt Ihr behalten.
SUCHT NACH DEM GRUND. Warum  ist einem Jugendlichen die Sicherung durchgebrannt? Gründe dafür liegen nicht allein im Elternhaus. Unser Pedagogisch zweifelhaftes Schulsystem wird durch mehr Kameras auf jedem Flur und Verschliessbaren Türen und lustigen Alarmsirenchen auch nicht wirkungsvoller.

Ferner, ob eine kulturelle Durchmengung  der Bevölkerung mit nahosteuropäischen Wirtschafts-  Ähh Notstandsflüchtlingen mit Ihren zum Teil zweifelhaften Weltanschauungen die Festigung westeuropäischer Standards von Moral und Rechtschaffenheit begünstigt ist eben so streitbar.

Zurück zur Courage  Welche Folgen kann sie haben?
Wie in den Medien bestens breitgetreten. In einem abgelegenen Münchener Stadtteil versucht ein couragierter Bürger zu verhindern, daß ein Jugendlicher von 3 älteren gewaltbereiten Jugendlichen erpresst und drangsaliert wird.Folge dieses Ausbruchs von plötzlichem Mut war eine Schlägerrei auf einem abgelegenen S Bahnhof aus dem der eigendliche Held nicht siegreich hervorging und seinen Verletzungen erlag.

Patrolling with Sean Kennedy educates viewers about tactical gear
Patrolling with Sean Kennedy educates viewers about tactical gear

Wie Sean Kennedy bereits in seiner Show “Patrolling” und seiner Storry “The After Now” auf www.rantmedia.ca sagte.   “It is not so much important how mutch you can hit. It is important how much you can GET hit” Übersetzt ins Deutsche:  Es ist nicht so wichtig wie viel du austeilen kannst. Wichtiger ist wieviel du einstecken kannst. Im oben genannten Beispiel hatte unser Bürger eher in der Gruppe eine Chance,  gewaltsame Auseinandersetzung oder gar Schädigung der Gesundheit zu vermeiden.

Warum hatte der gute Mann keine Gruppe ?

Schauen wir uns mal in der S Bahn um.

Verstreut sitzen ein paar Deutsche mit Buch in der Hand im Wagon, 3 Bürohengste, mit Aktenkoffern bewaffnet, ihren C&A Anzügen ganz EMOmässig nicht ernst zu nehmend, sind auf dem Weg nach Hause und diskutieren über die wirtschaftliche Entwicklung in Asien, 1 Türke 1 Albaner und 1 Jugoslave sind seit Hauptbahnhof  (seit 20 minuten) in ihrer Landessprache lauthals am Handynanieren, am Ende des Wagons sitzen sitzen 5 Malayen in Bauarbeiterkluft und blubbern unverständlichen Text,  2 Putzfrauen sind auf dem Weg nach irgentwo, da gibts was zu  putzen, ein Pärchen sitzt dazwischen und knutscht.

Hm wenn da jemand Lärm machen würde. Die meisten schauen kurtz hoch und stellen dann wieder auf Durchzug Da ist keine ernsthafte Hilfe zu erwarten.

Wer ist denn nun geeignet um Zivilcourage zu Leisten ?
Eigentlich jeder. Doch schauen wir uns mal an wie qualifiziert der durchschnittliche Deutsche ist. Er ist von Kindesbeinen an, als familiärer Egomane, mit aufgeblasenem Selbstwertgefühl versehene, karrieregeile Witzfigur mit einer hohen Ignoranzschwelle gegenüber Verstössen gegen Moral und Rechtschaffeneheit erzogen worden.

Militärisch taktische Ausbildung: 0 oder Mangelhaft, Waffentraining: in der Regel 0 Basics in Selbstverteidigung: schlecht bis unfähig, Verbale Skills: verkaufsaffin, wortgewandt, kann Vertragstexte in deutscher Sprache lesen aber nicht so recht verstehen. Sonstige Spezialausbildungen: einige sind Polizisten/Zollbeamte einige arbeiten bei Scurity Firmen, einige sind beim THW oder Feuerwehr das wars dann.

Man kann also sagen der typische durchschnittliche Deutsche ist ein harmloser Schwätzer, im Normalfall nicht gewalttätig und nicht sonderlich gut in verabreichung der Selbigen. Taktisch gehört er in die kategorie Kanonenfutter und würde sich beim Gebrauch von Schusswaffen anstellen wie ein Orang Utan beim Hecke schneiden.

Dieser Durchschnittsbürger wird also entweder seine Gesundheit aufs Spiel setzen, eine Gruppe organisieren müssen, oder aus Gründen des Selbsterhaltes wegsehen.

Wer erfolgreich Zivilcourage ausfüren kann sind qualifizierte Mitbürger, die Erfahrung in Selbstverteidigung, Angriff und Gegenwehrunterdrückung haben. Personen mit passenden speziellen Ausbildungen oder Erfahrung über sachgemässen Umgang mit der jeweiligen Situation. Wer diese Qualitäten nicht aufbringen kann, mag es noch so gut meinen. Das Ergebnis wird in vielen Fällen nicht befriedigend ausfallen.

Ich für meinen Teil denke hier tatsächlich je nach Situation darüber nach ob ich meine Gesundheit wirklich riskieren soll.

Da ich selbst Situation mit Gewaltpotential auch gerne mit Gewalt gegenüber trete, diese Maßnahmen aber nicht legal wären und ich Körperlich weder für Vollkörperkontakt ausgebildet noch genetisch geschaffen wurde bleibt nur der Auftritt in der Gruppe.

Weiter Links:  http://friedenspaedagogik.de/

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Uschi schrieb schon 25 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    gelungene zivilcourage | @yahoo co th | zivilcourage gelungen |

Das könnte dich auch interessieren:

3 Kommentare

  1. JanickB sagt:

    das Problem ist einfach Politiker wollen nach so etwas immer gleich mit irgendwelchen Maßnahmen glänzen und nach den Gründen dahinter zu suchen ist dafür viel zu aufwendig und zu wenig plakativ. daher werden uns immer wieder die selben Maßnahmen empfohlen, die aber nicht geeignet sind wirklich zu helfen und zu verhindern.

  2. Silke sagt:

    Wenn man autoritär auftritt, kommt es meistens gar nicht erst zu Gewalt. Der psychologische Faktor wird leider meistens unterbewertet. Die Gewalttäter sind oft die mental Schwächeren und das sollte man ausnutzen.

    Außerdem muss man kein Bruce Lee sein, um jemanden umzulegen. Ein gekonnter Tritt ins Gemächt zum Beispiel hilft wahre Wunder. Da ist ein Mutiger bei dem Versuch zu helfen gestorben und da heißt es gleich, es hätte nicht jeder die nötigen Voraussetzungen für mutiges Auftreten. Das ist natürlich eine tolle Ausrede, wenn man bei Ungerechtigkeiten einfach wegschaut. Bedenke: Irgendwann kannst du dich in der gleichen Situation befinden, das Opfer zu sein. Wie würde es dir gefallen, wenn alle wegsehen? Das Risiko, dass dir was passiert, wenn niemand wegschaut ist relativ gering. Das Risiko, dass das Opfer schwere seelische und körperliche Schäden davonträgt, wenn alle wegsehen, ist groß. Zivilcourage fängt bei jedem Einzelnen an. Und: wer wegschaut macht sich selber schuldig.

  3. Uschi sagt:

    Danke Silke,
    für den Schritt nach vorne und Deine Meinung auf meinen povokanten Ansatz. Wir brauchen mehr Mitmenschen davon.
    Fang schon mal an Dich zu clonen ^^