“World Wide Wurst” mehr Umsatz im Handwerk durch Twitter



Aktuelle Angebote und Neuigkeiten



Dass viele Unternehmen Twitter als Plattform für Werbung und News nutzen, ist bekannt und macht auch Sinn. Wir hörten jetzt von einen Fleischereibetrieb, der es tatsächlich geschafft hat, seine Umsätze erheblich zu steigern, seit er aktuelle Angebote und Neuigkeiten twittert.

Bisher hatte ich so die Idee, dass der Fleischer um die Ecke, sein Geschäft ganz ohne Social Media am Laufen hält. Mundpropaganda, man kommt ständig dort vorbei und normalerweise stimmt in den Alteingesessenen Handwerksbetrieben auch der Service. Aber wenn ich mal so drüber nachdenke

World wide Wurst
Fleischerhandwerk @intuitivmedia.net

: ich entdecke bei meinem Stamm-Fleischer die Spezialangebote meist eher zufällig, wenn ich dort einkaufen gehe und ich würde mich durchaus freuen, wenn ich per Twitter von der neuen Suppe erfahren würde, die er ins Programm genommen hat, oder von einem Wochenangebot in Sachen Fleisch.

In einem Interview mit dem Deutschen Handwerksblatt erzählte nun der twitternde Fleischermeister Freese davon, wie alles begann. Seit 2007 hat er bereits ein Web-Blog, in dem er ganz aktuell seine Kunden per online-Tagebuch auf dem Laufenden hält. Da gibt es neben Fotos vom Geschäftsumbau auch youtube-videos mit Kundenstimmen und Rezepte. Sehr sympathisch und mit viel Herz gemacht, das kann man sehen.

Anfangs startete er mit dem Twitter Account einfach so zum Spaß, er hatte erst auch nur ganz wenige Follower. Es wurden dann aber immer mehr und inzwischen sind es über 1300!

Freese nutzt Twitter vor allem, um seine Follower auf neue Einträge im Blog aufmerksam zu machen.

Er twittert auch zur Mittagszeit Mittagstischangebote und versendet Fotos von appetitlichen Malzeiten. Das, so Freese, steigere dann immer sofort die Online-Bestellungen und es zeigt, dass es richtig ist, als Fleischereibetrieb und Partyservice Twitter zu nutzen.

Freese ist in Sachen Social Marketing richtig kreativ. Er sponsorte z.B. einen Twitter-Adventskalender mit seiner „World Wide Wurst“ und auch die Blogbeiträge lesen sich total nett.

Ich finde das alles ja richtig cool. Vor allem weil der Mann tatsächlich nicht nur schnöde Werbung verschickt bei Twitter, sondern den Kontakt zu seinen Real Life Kunden auf diese Art beispielhaft pflegt.

Auf dem Blog steht, dass die Fleischerei Freese sogar Gewinner des Extrapreis Awards 2007 von genussblogs.net ist. Hier geht’s zum „Essen kommen“-Blog . Der Twittername lautet übrigens wie der Spitzname von Ludger Freese: Lusches.

Ein tolles Beispiel dafür, wie man als Handwerksbetrieb mit Social Media Affinität eine ganze Menge bewirken und umsetzen kann. Mit Sicherheit vor allem eine Frage der Personality des Meisters. Wir finden das sehr schön!

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 141 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    umsätze wurst | twitter handwerk | blog inurl:Handwerk |

Das könnte dich auch interessieren:

Comments are closed.