Wirtschaftskrise im Weihnachtsgeschäft spürbar?





reduziert ©Intuitivmedia

reduziert ©Intuitivmedia

Also ich konnte bei meinem letzten Besuch in der Düsseldorfer Innenstadt vor ein paar Tagen nicht behaupten, dass ich hier etwas von dem “fehlenden” Geld in den Taschen der Verbraucher sehen konnte. Die Stadt war völlig überlaufen mit vielen Kaufwütigen und überall habe ich volle Tüten gesehen.

Die Angst vor Arbeitslosigkeit drückt sicherlich die Stimmung der Verbraucher, aber wird es sich auch auf die Weihnachtsgeschenke auswirken? Die Einzelhändler müssen Experten zufolge mit keinen Einbrüchen im Weihnachtsgeschäft rechnen. Die Verbraucher gehen weiter davon aus, dass die Krise sich im nächsten Jahr weiter erholen werde. Auch das Auslaufen der Abwrackprämie im September hat kaum zu Rückgängen geführt. Die Automobilindustrie lockt mit super Sonderangeboten und die Verbraucher schlagen auch hier weiter zu.

Steigende Energiepreise drücken jedoch nochmals das Einkommen und der Wert eines Barrels Rohöl lag im Oktober deutlich über dem Wert des Vorjahres. Hier ist sicher das Ende auch noch nicht erreicht. Im Lebensmittelbereich hingegen drücken die Preiswettbewerbe die Kosten nach unten, somit können wir die steigenden Energiekosten derzeit noch durch den eventuell günstigeren Wocheneinkauf wettmachen.

Alles in allem denke ich, dass das Leben teurer wird und alles steigt, nur das Einkommen nicht. Somit muß jeder für sich überlegen wo Prioritäten gesetzt werden. Die Einzelhändler locken bereits überall wieder mit 0% Finanzierungen und animieren die Verbraucher zum Kauf von Elektroartikel und anderen Dingen, die man sich eigentlich nicht leisten kann.
Wie ich bereits oben erwähnt habe, mir kam es in der Stadt nicht so vor, als würde irgendwer gebremste Einkäufe tätigen und auch die Geschenke scheinen die Gleichen wie jedes Jahr zu sein. Schöne Parfüms, teure Elektroartikel und schicke Kleidung. Jedenfalls war in genau diesen Abteilungen alles gerammelt voll.

Wir müssen dieses Jahr auch schauen was man schenkt, denn dadurch dass es unser erstes Weihnachten zu dritt ist und obendrauf das erste mit nur einem Gehalt, ist nichts mehr mit den riesen Paketen. Dennoch möchte man sich etwas gönnen und verzichtet nur ungern darauf auch anderen eine große Freude zu machen. Hier muß ich leider zugeben, dass ich auch wenn ich überhaupt nicht materiell eingestellt bin gerne hochwertige Dinge verschenke.

Ich selber freue mich aber riesig über kleine Dinge, wie zum Beispiel selbst gemachte Kalender oder andere Dinge, bei denen sich der “Schenker” richtig Mühe gegeben hat, da kommt es sicher nicht auf den materiellen Wert an. Man hat sich zu sehr an dieses Konsumverhalten gewöhnt finde ich und möchte jedes Jahr noch einen drauf setzen, so würde ich es bei vielen kommentieren. Auch im Bekanntenkreis sehe ich das immer wieder. Das Größte, das Schönste und das Teuerste… von wem ist es denn??? Aaaah, toll.

Und was schenkt ihr zu Weihnachten??? Oder macht Ihr Euch mehr Sorgen, wie es beruflich weitergeht und gibt es deshalb nichts?

In diesem Sinne, lasst Euch reich beschenken

Lexxa

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 38 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    depressionen krankgeschrieben auf flohmarkt gesehen | auto |

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  1. Paste sagt:

    Branchenabhängig kommt dem Weihnachtsgeschäft sogar ein noch größerer Stellenwert zu. Als Grund für den Umsatzrückgang sieht man vor allem die Prognosen zu einem fortgesetzten Anstieg der Arbeitslosenquote in Deutschland. Insgesamt ist man aber vergleichsweise optimistisch gestimmt, weil das Minus weniger deutlich ausfällt als noch vor Wochen vorhergesagt.