Wikibay Ebay Wikikerikiiiiieeeeeeeebay





Da habe ich ja heute mal wieder nicht schlecht gestaunt. Wie netplosiv.org berichtet, geht es zwischen dem recht jungen Portal Wikibay, Ebay und Wikipedia jetzt richtig zur Sache.

Auktion @intuitivmedia.net

Auktion @intuitivmedia.net

Ich berichte hier das, was ich dort fand und aus Aussagen von einigen Leuten aus der Szene erfuhr. Das einzige, was sich tatsächlich nachvollziehen lässt an der ganzen Sache ist, dass Ebay die Auktion um Wikibay raus geschmissen hat.

Hintergrund der Geschichte, die jetzt die Gerichte beschäftigen könnte: die Firma Attack2net Inc. hatte mit Wikibay eine neue Enzyklopädie ins Netz gestellt, in der anders als bei Wikipedia, keine Relevanzkriterien gelten. D.h. jeder Autor kann dort neben dem entsprechenden Text Links und Werbung nach Gusto platzieren, ohne dass, wie bei Wikipedia, Moderatoren Beiträge löschen oder zusammenschrumpfen.

Der Traum eines jeden Werbetreibenden im Netz, seinem Kunden eine Verlinkung innerhalb einer Enzyklopädie zu verschaffen, ist zwar nicht unbedingt jedermanns Sache, es gibt aber einige, die die „Zensur“ bei Wikipedia immer schon daneben fanden. (Ich persönlich habe die Ur-Aufregung noch gar nicht geschnallt, denn ich als Wikipedia-Nutzer würde wahrscheinlich ziemlich genervt sein, wenn da jeder Hansel sein Fahrradgeschäft in Buxtehude per Link unter einen Artikel zum Thema „Klingel“ setzen würde.)

Anyway, Attack2net hatte also diese Site gebaut, ein Bisschen mit Content gefüllt und vielleicht dann einfach keine Lust mehr gehabt, denn es gab angeblich von Anfang an jede Menge Gegenwind und schlechte Presse durch diverse Wikipedia-Autoren. Wen wundert’s meine ich. Das Wiki-Layout nehmen, ein Wiki vorn an den Namen, naja, ich wär’ auch sauer, wenn einer meine Technik benutzt, um mir dann Konkurrenz zu machen.

Der Versuch, das noch recht jungfräuliche Wikibay bei Ebay zu versteigern, scheiterte kürzlich quasi beim ersten Anlauf daran, dass Angaben zum Verkäufer, die laut Ebay-Richtlinien angegeben werden müssen, nicht aufgeführt waren. Es gab zunächst Gerüchte, dass Wikipedia hinter dem Rauswurf steckt. Leider konnte ich das nicht genau nachvollziehen.

Nachdem die fehlenden Verkäuferdaten nachgetragen wurden, wurde jetzt auch der 2. Versuch einer Versteigerung durch Ebay gestoppt. Dies angeblich aufgrund der Tatsache, dass im Namen Wikibay „bay“ enthalten ist, so zumindest berichtet netplosiv.

Ich selbst habe mir eine tiefer gehende Recherche erstmal gespart. Da wird es sicherlich in der nächsten Zeit noch den ein oder andere Bericht drüber geben und wenn ich ganz ehrlich bin, finde ich die Vorgehensweise der Wikibay-Owner so was von bescheuert, dass ich mir zum Warum des ganzen Gegenwindes echt keine Fragen stelle.

Wenn einer den vorderen Teil seines Namens bei einer erfolgreichen Internet-Enzyklopädie abkupfert und den zweiten Teil des Namens bei einem ebenso einzigartig erfolgreichen Online-Auktionshaus, dann kann der sowieso nicht so ganz klar sein im Kopf.

Es geht im (Online)Business eben doch nicht nur ums Geld machen, sondern es kommt schon auch drauf an, auf welchem Weg man sich befindet.

Es mag ja vielleicht sogar stimmen, dass das Wort „bay“ ein Vielgenutztes ist, in Kombi mit „wiki“ vorne sieht es jedoch schon sehr nach einem Marketing-Trittbrettfahrer aus, finde ich. Ich glaube, dass es gar nicht unbedingt einer sehr hohen Ethik bedarf, um dies als schräg zu empfinden.

Sich inspirieren lassen ja, immer, gerne und jederzeit. So plakativ jedoch fremde Markennamen zu benutzen, auch wenn es nur halbe sind in diesem Fall, ist für mich persönlich ganz pfui.

In diesem Sinne lasse ich hiermit HUGO höchst selbst alle Ehre und zitiere brav:

Don’t imitate. Innovate.

P.S. wer weiß, ob diese ganze Kiste nicht eine supigeniale Werbeidee von wikikeriebay ist, vielleicht haben die das ja selbst angezettelt, um kostenlos hier bei uns im Tipblog Erwähnung zu finden :-)

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Trinity schrieb schon 155 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    link versteigern | bay ebay ander | ebay bay |

Das könnte dich auch interessieren:

4 Kommentare

  1. jan sagt:

    Und wer sollte Interesse haben so ein Wikibay zu kaufen? Ist doch relativ uninteressant, denn zum einem dürfte Google bald was dagegen haben doppelter Concent, und was will man damit anfangen?

  2. Mich wundert ja ein wenig das sich solche großen Seiten wie Wikipedia und Ebay über sowas aufregen. Wobei bei so viel negativ Presse, könnte es sein das sie sehr viel Besucher bekommen und damit ist die Seite dann doch wieder was Wert.

    Aber wenn man das rechtlich gegen vorgeht, wird von dem Geld nicht viel über bleiben oder???

  3. David K. sagt:

    Das würde ich auf lange Sicht doch sowieso nicht durchsetzen, weil die Nutzer keine Enzyklopädie haben wollen, bei der sie bei jedem scheinbar relevanten Link auf einer kommerziellen Seite landen, zumindest kann ich mir nur schwer vorstellen, dass das insgesamt sonderlich großen Anklang findet.

  4. Kicki89 sagt:

    Hahah schon ist alles aus ! WikiBay ist soeben abgeschaltet worden