Welcher ist wohl der Schönste und Beste Weihnachtsbaum?





Tannenbaum

Tannenbaum

Kiefer, Fichte oder Tanne? Mit oder ohne Ballen? 28 Millionen Bäume gehen jährlich über den Tisch und landen in Deutschlands Wohnzimmern. Hier werden Sie schön geschmückt und sollen natürlich möglichst lange ihre Nadeln behalten und alle erfreuen. Doch welchen Baum nimmt man hier am Besten und kann man etwas tun, um ihn möglichst lange so zu erhalten?

Die haltbarste Sorte ist die Nobilistanne, sie nadelt erst nach vielen Wochen und hat als Edeltanne dichte blau-grüne Zweige. Dicht gefolgt wird diese Sorte von der hier bei uns beliebtesten Sorte: Der Nordmanntanne. Sie hält ihre Nadeln bis zu 6 Wochen und hat einen weiteren großen Vorteil, denn sie pikst nicht. Sie ist im Vergleich aber auch sehr teuer, denn sie braucht rund 12 Jahre um Zimmergröße zu erreichen.

Die Schwarzkiefer hat mit ihren schönen sehr langen Nadeln eine besondere Optik, hält sich aber auch lediglich rund 3 Wochen.
Die Rotfichte hält den meisten Baumschmuck an ihren Zweigen und auch etwas schwerere Dinge können hier problemlos aufgehangen werden, allerdings ist nach rund einer Woche die Freude an diesem Baum auch schon vorbei, dafür ist sie aber auch der Günstigste Baum.

Vermutlich sollte sich jeder selber überlegen, was ihm wichtig ist. Uns zum Beispiel ist es sehr wichtig, dass unser Baum nicht zu schnell nadelt und die Nadeln möglichst kaum piksen, da wir ein Kleinkind im Haushalt haben. Unser Baum muß keine Wochen halten, denn wir werden ihn dieses Wochenende aufstellen und bis nach Weihnachten soll er dann halten. Meine Bekannte hat ihren Baum schon seit dem 1. Advent geschmückt in der Stube stehen. Hier war sicher wichtiger, dass er die längst mögliche Lebenserwartung als Weihnachtsbaum hat.

Wir werden uns eine Nordmanntanne zulegen. Ich bin gespannt, was dieses Jahr wieder für Bäume zur Auswahl stehen. Kürzlich habe ich mich beim Sport mit einem Weihnachtsbaumverkäufer einer örtlichen Baumschule unterhalten, von wegen alles heimische Bäume. Viele der Bäume kommen aus dem Sauerland und noch viel mehr aus dem Ausland, wie Dänemark. Selbst die heimischen Bäume werden bereits im November geschlagen. Ein paar Bäume kommen dennoch direkt vom Feld und für den Kunden, der seinen Baum für einen kleinen “Aufschlag” frisch geschlagen haben möchte ist auch dies möglich. Letztendlich sieht man dem Baum nicht an woher er kommt und wir werden erst im Wohnzimmer feststellen, ob er uns zufriedenstellt.

Dennoch gibt es ein paar Dinge, die wir tun können, um seine Lebensdauer zu erhöhen:
Den Baum nicht auf dem Auto transportieren, denn ein solcher Transport entzieht dem Baum viel Flüssigkeit durch den Fahrtwind, diese benötigt er im warmen Zimmer aber umso mehr.
Direkt nach dem Kauf rund 2 cm am Stamm absägen und in Wasser stellen. Zum lagern kühl stellen und wenn er dann aufgebaut ist, wenn möglich Wasser in den Baumständer und Frischhaltemittel für Schnittblumen einfüllen oder einen Teelöffel Zucker auf 1Liter Wasser.
Der Baum wird es Ihnen danken wenn Sie ihn hin und wieder, wenn möglich täglich mit einem Wasserzerstäuber etwas an den Nadeln befeuchten.

Frohe Weihnachten!
Lexxa

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 38 Artikel auf tipblog.



Darum ging es im Beitrag:
    Nobilistanne | bester weihnachtsb | Welcher Weihnachtsbaum ist der schönste? |

Das könnte dich auch interessieren:

3 Kommentare

  1. Piet sagt:

    Bei uns gibt es seit Jahren eine Nordmanntanne, ganz klassisch. Wenn ich irgendwann mal alleine das Kommando habe werde ich allerdings mit der Tradition brechen und keinen Weihnachtsbaum mehr aufstellen, bin kein Fan der jährlichen Baumschlachterei. Ausserdem finde ich das man sein Heim in der Weihnachtszeit auch ohne Baum gemütlich/festlich dekorieren kann.

    LG Piet

  2. Schau mal unter http://www.holzwurm-page.de/blog/christbaumlexikon.htm-0 dort habe ich einige Christbäume zusammen getragen, ich hoffe das hilft dir bei der Entscheidung

    Wenn man gerne eine Baum von sich zuhause haben möchte, sollte man mal den Förster in der nähe fragen ob die Forst dort Bäume verkauft, einige Forstämter machen das. Dann weiß man das der Baum keine weite reise hinter sich hat und wenn man Glück hat kann man den Baum sogar selber fällen, was bei einigen Forstämtern möglich ist.

    Ich wünsche viel Spaß bei der Auswahl des Christbaumes.

    • Lexxa sagt:

      Danke für den Tip, also wir haben uns für eine Nordmanntanne entschieden und sie verliert bis jetzt nur wenig Nadeln und hält sogar dem kräftigen Ziehen unserer Tochter gut Stand :)
      Ist aber doch von weiter her, denn wir haben sie im Baumarkt geholt. Lag bei 20€, bei einer Höhe von 1,70m, denke das war in Ordnung.

      LG
      Lexxa