Wegen EHEC Gemüse und Obst selber anbauen ?



Kontrolle über Obst und Gemüse und gesünder



Immer schon habe ich in winzig kleinen Mengen, mal ein paar Erdbeeren, mal ein paar Tomaten oder Paprika selber gepflanzt, das war bisher mehr zum Spaß für die Kinder. Doch in der letzten Zeit und gerade wegen EHEC haben wir uns wirklich viele Gedanken gemacht, ob ich nicht, das ein oder andere Gemüse auf Dauer und in größeren Mengen selber ziehen oder anbauen sollte.

Ein wirklich schönes Beispiel sind unsere neuen direkten Nachbarn, die von der Fläche her einen genauso großenGemüse und Obst im Garten Trend zur Selbstversorgung Garten haben wie wir, aber im Gegensatz zu uns ist dort alles angebaut, was es an Gemüse und Obst so gibt. Selbst ein kleines Kartoffelfeld ist dort. So weit möchte ich jetzt nicht gehen, aber ein Gewächshaus spukte mir die letzte zeit im Kopf herum, in dem ich Tomaten, Gurken, Paprika und andere Gemüse selber anpflanzen kann.

Vielleicht hängt es auch mit dem EHEC Problem zusammen, dass man verstärkt auf diese Gedanken kommt. Auch wenn vielleicht viele sagen, ach ich esse Tomaten trotzdem oder Gurken, habe ich ein schlechtes Gefühl. Gerade Heute wieder beim Einkaufen und natürlich sind die aktuellen Preise für Gemüse eine Verlockung es auch zu kaufen, aber auch Heute sagte mein Bauchgefühl, nein. Und eigentlich finde ich diese Preis Verlockungen eine Frechheit.

Wie schon gesagt, kleine Mengen Gemüse pflanze ich ja immer an, so wie jetzt auch, zwei mal Cherrytomaten, normale Tomaten, Gurken und vorgestern habe ich mir Salatsamen gekauft und schon mal vorgezogen. Weil wir uns dann doch jetzt für ein Gewächshaus entschieden haben und bis es hier ankommt, sind die Pflänzchen vielleicht schon soweit, dass ich sie pikieren kann.

Obst und Gemüse Selbstversorgung im kleinen Stil, ich denke, dass ich nicht die einzige bin die darüber nachdenkt und wenn der Platz vorhanden ist, warum nicht ?  da weiß ich was auf den Tisch kommt. Auf andere (Wirtschaft u. Politik) kann man sich ja irgendwie nicht verlassen, ich würde jetzt nicht soweit gehen wie unsere Nachbarn, die auch Hühner zum Eierlegen und zum Schlachten haben, aber auf unser selbst angebautes Gemüse freue ich mich schon und das bald, dass ganze Jahr.

Ich werde jetzt einiges über den Anbau verschiedener Gemüse Sorten noch lernen müssen, aber auch darauf freue ich mich.

Gewächshaus Venus 5000Update 30.07.2011

Gesagt getan, diese Woche haben wir das Gewächshaus aufgebaut und aktuell bin ich am bepflanzen. In den letzten Wochen habe ich mir schon einige Pflänzchen groß gezogen. Wie ich das ganze mache und was ich vorhabe anzupflanzen beschreibe ich auf meinem Blog Holozaen.

Vielleicht ist das ja der Trend der Zukunft, zurück zur Selbstversorgung und das nicht nur mit Gemüse und Obst Anbau auch für ein schönes warmes Zuhause oder die Pflege älterer Familienmitglieder können wir bald selber sorgen, wenn das so weiter geht.

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Beate schrieb schon 56 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    venus 5000 | Gemüse Obst anbauen | Gemüse aus dem eigenen Garten Blog |

Das könnte dich auch interessieren:

15 Kommentare

  1. imperfecta sagt:

    In der Tat habe ich in den letzten Tagen auch daran gedacht. Diverse Obst- und Gemüsesorten haben wir auch schon. Um aber meine Horde satt zu bekommen, ist unser Garten zu klein. Unser Sohn beschäftigt sich momentan intensiv mit dem Thema Essen und was alles darin sein muß, um solche Massen zu solch kleinen Preis herzustellen. Nun möchte er Hühner.Wie Du siehst – der Trend ist schon in den Köpfen angekommen, bleibt nur noch die Umsetzung….

    • bea sagt:

      Den Gedanken mit den Hühner habe ich ja auch schon eine weile oder seitdem wir hier wohnen, weil rechts und links von uns ja auch Hühner sind. Ich glaube aber das mir das dann doch zu viel wird und nach zwei Jahren legen sie nicht mehr so viel und dann? Mein Nachbar schlachtet sie, nee das kann ich nicht, ich beib bei Gemüse :)

      Grüße Bea

  2. Melvenue sagt:

    Wir haben zwei Bananenbäume, einen Kirschbaum und einen mit Esskastanien im Garten stehen, aber die selben Gedanken befassen mich auch schon eine ganze Weile.

    Da ich absolute Anfängerin auf dem Gebiet bin möchte ich mal mit nem kleinen Kräutergarten anfangen und mich dann langsam hocharbeiten. Finde die Idee selbst anzubauen auch ohne EHEC im Hintergrund ne gute Sache.

    • bea sagt:

      Ich muss mich auch erst noch richtig in den Anbau rein lesen, so einiges weiß ich ja schon, aber ich finde das es echt Spaß macht. Ich habe Peperoni und Gurken ins Freiland gesetzt und heute habe ich gesehen, dass die erste Gurke wächst, sie ist jetzt ca.2 cm groß, süß nee.
      Bei Tomaten ist das immer schwierig im Freiland, weil sie ja kein regen abbekommen sollten, meine stehen sehr geschützt, bekommen aber trotzdem immer was ab. Das klappt im Gewächshaus bestimmt besser.
      Obst Bäume haben wir auch, Äpfel und Pflaumen, aber die dauern ja noch.

      Ich hätte das auch ohne EHEC gemacht, aber das gab mir einfach noch mehr Anlass.

      Grüße Bea

  3. Finde ich den richtigen Ansatz! Es muss ja nicht jeder zur kompletten Selbstversorgung zurückkehren. Ist wahrscheinlich auch nicht möglich. Aber ein paar große Schritte in die Richtung würde uns alle wieder ein wenig erden – unser Bewusstsein für Lebensmittel schärfen und uns zu zufriedeneren Menschen machen.

    Da bin ich mir sicher.

  4. Katja sagt:

    Wir haben bereits letztes Jahr sehr viel selbst angebaut. Auch dieses Jahr wächst alles fleißig. Seit ein paar Wochen haben wir 5 Hühner, die uns jeden Tag 5 Eier schenken. Auch mit Kartoffeln haben wir es in diesem Jahr das erste mal versucht, mal schauen ob es was wird. Ansonsten freue ich mich jeden Tag auf meine frischen Erdbeeren zum Frühstück. Federigeren gibt es Salat, eine Menge Kräuter, Kirschen, Melone, Tomaten, Gurken und noch einiges mehr. Ich genieße die Früchte aus dem eigenen Garten, da ich weiß, dass diese frei von Pestiziden sind. Hätte ich einen alten Bauernhof, würde ich wohl noch weitaus mehr anbauen:)

  5. Werbejunkie sagt:

    Wer den Platz und einen Garten hat, für den ist das sicher die gesundeste Lösung, auch fernab von EHEC. Mit meinem Balkon tu ich mir da aber eher schwer, passt nicht so wirklich gut was drauf und dann auch immer noch auf die Miezen aufpassen, die die Pflanzen auch zum Fressen gern haben :-(

  6. KissfishSue sagt:

    Also wenn ich mehr Garten hätte, würde ich das auch machen. Ich hab mir aber in einer grossen Pflanzkiste Salat angesäht, den mir wohl die Vögel komplett weggefressen haben – leider. Aber die Brombeeren von meinem Nachbarn hängen bei mir in den Innenhof :-)
    Finde ich auf jeden Fall eine klasse Alternative zum Kaufen, und das schmeckt auch gut, wenn es so frisch ist, und man weiss, dass es giftfrei ist. Und es macht Spass, es gedeihen zu sehen.
    Naja, vielleicht hab ich ja bald nen Garten, und kann mehr selber anbauen.

  7. Sven sagt:

    Wer die Möglichkeiten hat, sollte ohnehin selbst anbauen. Denn in dem Gemüse, das wir im Großhandel zu kaufen bekommen, sind kaum noch Vitamine drin. Nur noch Wasser, kaum Geschmack und irgendwas, damit die Dinger richtig leuchten. Wer selber anbaut, weiß, von was ich rede. Ein Gewächshaus wäre da sicherlich ein geeigneter Anfang.

  8. Katja sagt:

    Ja der Geschmack… Hatte heut die erste Karotte geerntet… Der Geschmack ist nicht vergleichbar mit den gekauften. Am meisten merkt man dies bei Gurken und Tomaten :)

  9. Anleiter sagt:

    Hallo,

    ich schwöre schon immer auf selbst angebautes Gemüse, nicht erst seit EHEC – weils oft auch besser schmeckt.
    Wenn man aber jetzt hört, das der Erreger auch im Saatgut und neuerdings auch noch im Flußwasser zufinden ist, stellt sich mir die Frage, ob man überhaupt noch irgendwas essen kann. mfg.

  10. Doreen sagt:

    Ich kann diese Panikmache immer nicht verstehen. Diesen Virus gibt es schon länger und davor hatte keiner so recht scih gedanken dadrüber gemacht. ich find eman sollte eben achtsam sein, was man verzehrt. UUuuuuund sicherlich, Gemüse aus dem eigenen Garten ist immer das Beste! ;)

  11. Maren sagt:

    Ich finde, wenn man sein Obst + Gemüse gut abwäscht, dürfte der Erreger doch eigentlich kein Problem sein. Aber gegen Selberanbauen ist trotzdem nichts einzuwenden. Schmeckt doch noch besser, wenn man es selbst pflanzt und erntet.

  12. Holzbackofen sagt:

    Das mit dem Eigenanbau ist so eine Sache. Als ich vor 2 Jahren meine neue Wohnung mit riesigem Garten bezog, war das auch mein Plan. Immer frisches Gemüse aus dem Garten, mensch spart das eine Menge Geld. Was ich allerdings vergaß, das macht auch eine Menge arbeit, und damit ist nicht das ernten gemeint. Nach langem gießen, Unkraut jäten, Schädlinge vertreiben hatte ich dann irgendwann die Nase voll und kaufe nun doch wieder alles auf dem Markt

  13. standupforyourrights sagt:

    Hi,
    Ja an selber anbauen denk ich auch schon als und das nicht nur wegen ehec ;-)
    Denke das es erst ist seit dem meine Freundin Bio studiert und wir nun wissen was EDTA ist. Seit dem hab ich die Android E-Nummern App und lebensmittel paranoia xD guck bei allem was ich kaufe was drin ist.

    Bez7glich des gewächshauses, wie bekommt man damit im winter gemüse?

    Lg & standupforyourrights