TopSecret SEO Geheimnisse der Suchmaschinenoptimierung



SEO-Blacklist, Longtail, Suchphrasen, Indexausschluss, Traffic, Cloaking, Trends, Backlinks



Da wurde mir jetzt grad ein Artikel in open-PR.de zugespielt, der sich mit der Suchmaschinenoptimierung befasst (kurz: SEO).
Ich bin da völliger Laie und kenne nur die eine oder andere Methode, eine Website in den Suchmaschinen nach vorne zu bringen. Auch wir hier bei Tipblog optimieren, logisch. Immerhin muss sich ja der ganze Aufwand lohnen, Texte müssen eingekauft bzw. Autoren und Recherchezeit bezahlt werden.

Persönlich schreibe ich am liebsten ganz frei. Mir ist jedoch immer völlig bewusst, dass die Worte oder Wortkombinationen, die ich verwende, durchaus ein Faktor sind, wenn es um das Gefunden werden in Suchmaschinen wie Google geht. Sehr selten bekomme ich mal Worte zum Einbau in einen Text vorgegeben. Wenn, dann macht es Sinn für mich, denn ich will ja das, was ich schreibe, gerne mit anderen Menschen teilen.

SEO Geheimnisse @intuitivmedia.net

SEO Geheimnisse @intuitivmedia.net

In dem Artikel bei open-PR.de hört es sich ein wenig so an, als würde da jemand um Toleranz bei potentiellen Kunden werben, dass es nicht immer so schnell geht mit der Suchmaschinenoptimierung. Was ich gut finde, ist der Link zu der Suchmaschinenoptimierungs-Seite. Da kann man sich einen guten Überblick verschaffen, was so geht.

Ich als Laie, der immer nur stückchenweise Neues erfährt, darüber, wie man in den Suchmaschinen weiter oben landet oder wie man es schaffen kann, über Trackbacks, Kommentare oder brandaktuelle Themen mehr Leser zu erreichen, kann mir sehr gut vorstellen, nach einer Weile einen ganz hübschen Werkzeugkasten gefüllt zu haben und schließlich damit dann auch für andere als SEO tätig zu werden.
Insofern kann ich dem Autor des open-PR-Artikels sogar zustimmen: gut Ding will Weile und vor allem Wissen und Erfahrung haben.

Der Mann meiner Freundin ist „SEO“ und in Gesprächen mit ihm ist immer so gar nix Konkretes rauszubekommen. Er gehört zu den Leuten, die alles, was sie wissen, geheim halten und meinen, so eine Art Sonderstellung zu bekommen.

Suchmaschinenoptimierung @intuitivmedia.net

SEO @intuitivmedia.net

Der Witz an der Sache jedoch ist, dass er in Sachen Selbstmarketing eine absolute Null ist, kein Kunde auf seine Vibration steht (die da ist: uuuuuhhhh! MEIN Geheimnis kostet teuer!) und dass die letzten News, die ich so hörte, waren, dass er geschäftlich ziemlich in den Seilen hängt.

Ich find das ganze Brimborium um die geheime Schule der Suchmaschinenoptimierung so was von bescheuert! Jeder normale Mensch, der Augen und Ohren im Internet offen hält, findet seine Tools zur Optimierung der Auffindbarkeit einer Website sowieso früher oder später. Und dann kann er immer noch entscheiden, ob er Zeit investiert dafür, sie einzusetzen, oder Geld, um einen SEO zu beauftragen. Je nach Budget einen Profi oder einen, der selbst noch auf dem Weg ist.

Gehört es zum SEO-Sein dazu, dass man einem Kunden möglichst wenig Einblick darin gewährt, WAS man WOZU macht? Ich meine ja, dass viele SEOs genau hiermit das Problem selbst kreieren.
Aus Angst, der Kunde könnte zukünftig selbst die Schlagworte in seinen Webseiten einbauen oder erfahren, dass SEOs meist plug-ins installiert haben, die dazu führen, dass man mit der eigenen Website in der mysteriösen Alexa-Statistik nach oben rauscht, wenn so ein SEO einen Artikel anklickt (und entsprechende Schlagworte, die SEOs anlocken platzieren)?

Liebe Leute, wir hier bei Tipblog gehen offen damit um, dass wir nicht einfach nur so zum Spass andere Webseiten verlinken und auch damit, dass neben unserem ganz persönlichen Geschwafel auch das ein oder andere Schlagwort verbraten wird, welches Tipblog in den Suchmaschinen weiter nach oben rücken lässt.

The only way is up, lautet unser Motto. Wir machen einen Tip-Blog, der und dessen Vermarktung Spaß machen soll. Unseren Lesern UND uns.

In diesem Sinne: immer locker durch die Hose atmen, liebe „Top“ SEOs. Die Geheimniskrämerei macht nur dann Sinn, wenn ALLE dichthalten. Und wer den Anfänger nicht würdigt, möge sich auch nicht wundern, wenn dieser ganz offen mit dem umgeht, was man selbst unter Einsatz manchen Honorars geheim zu halten versucht.

Wer weiß: vielleicht gehört die Zukunft ja nicht Top-Secret-SEOs sondern denjenigen, die einem wissenden Kunden Arbeit abnehmen, die dieser selber tun könnte. Ja, ich denke, dass es so ist.

In diesem Sinne hier die Suchmaschinenoptimierungs-SEO-Anlockungs-Schlagworte des Tages :
Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenoptimierer, SEO-Blacklist, Longtail, Suchphrasen, Indexausschluss, Traffic, Cloaking, Trends, Backlinks

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Trinity schrieb schon 155 Artikel auf tipblog.



Darum ging es im Beitrag:
    des seo`s geheime helfer | cloaking openpr | backlink geheimnis |

Das könnte dich auch interessieren:

5 Kommentare

  1. seonoob sagt:

    Ich würde niemals einen SEO ler angagieren ehe ich nicht mindestens 5 seiner Kunden kontaktieren durfte, um meine Fragen zu stellen.
    Klar, auch hier kann getrikste werden aber man kann zumindest versuchen es nachzuvollziehen mit ein wenig recherche ähnlich eines Personalchefs.

    forschen forschen.

  2. Thom sagt:

    da magst du Recht haben. Erfordert aber auch wieder Wissen und Zeit um das nach zuhalten.
    Aber das vorher anfragen ist Sinnvoll.

  3. ralf.endres sagt:

    @ Seonoob
    Wer ein guter SEO ist würde dir aus Datenschutzgründen keine Adressen seiner Kunden nennen :-)

  4. Kroatien sagt:

    Sehr guter Artikel! Aber eine Frage habe ich mal “Wie sieht ein natürlicher Linkaufbau aus?”

    Wieviele Links sollten pro Monat auf eine neue Website kommen? Gibt es hierfür eine Regel oder einen Leitfaden?

    Was sagt ihr als Profis dazu?

    Ein Beispiel seht ihr hier an meiner Website – ist ca. 2 Jahre alt und hat ca. 150 eingehende Links. Ist das gut oder eher unnatürlich????

  5. Carsten sagt:

    Ich kann SEO`s schon verstehen. Auch ich habe mehrere tausend! Stunden damit verbracht mich in SEO einzuarbeiten. Bin aber nach wie vor eher Hobby-SEO. Jeder hat so seine eigenen Tricks und Kniffe die eine Seite nach vorne bringen und genau das will ein SEO ja auch teuer verkaufen, weil das eine Materie ist, die man nicht mal eben in ein paar Stunden lernen kann. Wissen will schließlich auch bezahlt werden.

    Andererseits kann man mit SEO auch “richtig” viel Geld verdienen und ich spreche hier nicht von 1.000 EUR oder so. Wenn man eine Mittelständische Firma mit SEO bearbeitet, geht es hier schon in den Millionenbereich. So genug Bla Bla wer sich mal einlesen will kann das unter: machen. Da habe ich geschrieben was SEO bewirkt und vor allem was es bringt.

    Gruß Carsten ;)