Tante Google bittet wieder zum Aderlass



Von Artikelverzeichnissen und Money-Hymnen



Tante Google -…Upps, oder war es doch der Onkel Google? Anyway….- hat wieder zugeschlagen und vernichtet jetzt die Artikelverzeichnisse. Diejenigen Blogs und andere Web-Kommerzialisierer, die bisher ihre Kassen und Kühlschränke mit Einnahmen aus Werbung gefüllt haben, die aufgrund von Mehr-Besuchern durch Einträge in Artikelverzeichnissen entstanden sind, müssen sich was Neues überlegen.

Bei Eisy ist zu lesen, was betreffende Seitenbetreiber so an ihre Kunden geschickt haben, nach dem ersten Schock wahrscheinlich. Auf alle Fälle schmerzhaft muss das sein, für die Verzeichnis-Betreiber aber auch für deren Kunden. Google hat die Artikelverzeichnisse komplett aus dem Index genommen! Keine schicken Backlink-Sternchen mehr, sondern ne Strafe.

Wer sich in GGGG…Gefahr begibt

Internet @intuitivmedia.net

Meine Haltung zu Google habe ich ja schon oft zum Besten gegeben und nach wie vor widerstrebt es mir persönlich total, mich total in Google’s kommerzielle Hände, Füße oder Kniekehlen zu begeben werbetechnisch und auch sonst so. Suspekt ist mir das, wenn einer meint „Wir sagen euch, was für euch relevant ist“, wie Eric Schmidt das mal in einer Rede sinngemäß sagte. Uähhh! Von so einer Einstellung bekomm ich nach wie vor die Krätze! ICH entscheide ja wohl immer noch, was für MICH relevant ist! Und diese Freiheit schätze ich über alles. Ich bin ein „User“ und danach eine Bloggerin, die was zu essen braucht. So ist das, Basta!

 Klar, man schwitzt ein Bisschen mehr im Leben, wenn man SELBST Kunden anrufen und ihnen Werbung oder Koops im oder mit dem eigenen Blog verkaufen will. Man muss die Synapsen schnackeln lassen, wenn man über Kuh-Dung schreibt, damit der Leser was zum Schmunzeln hat, und ja, auch klar, man muss ein Stehaufmännchen sein, guten Content liefern und sich ab und an neue Verkaufsstrategien einfallen lassen in Sachen Werbung außerhalb der Google-Galaxie. Aber es gibt Leben außerhalb, da bin ich mir ganz sicher! Unendliche.

Ich habe den Eindruck, dass man zu einer Art modernem Internetsklaven wird, wenn man ausschließlich auf die Google-Schiene setzt.  Jedenfalls höre und lese ich sie klagen und wehleiden, weil Tante Google wieder mal ihre eigenen Rules umwirft.

Google sagt: Content ist King? Ich sage: WTF…!

times online Zeitung paid content

Paid Content @intuitivmedia.net

Thom hier von Tipblog, mit seinen Fingern immer im SEO-Sandkasten, erzählt mir von Seiten, die gar keinen Content haben sondern NUR Überschriften. Klickt man auf die „Artikel“, sieht man das sofort und: Google-AdSense Werbung.

Da sind Seiten bei, die seit JAHREN existieren, bei Google auf TOP-Positionen ranken und sicher schon X-Mal gemeldet wurden. Es gibt sie immer noch. Warum wohl?

WTF…. Tante Google, I don’t like the Krümel oft the cake!

Also…

…nochmal aus Geisteswissenschaftlicher Perspektive: wer Google’s Regeln folgt, macht zwar erst mal Flocken, es geht damit aber i.d.R. ganz schnell den Bach wieder runter, wenn sich der Riese die Sache genauer anschaut und beschließt, die Kohle lieber selbst einzustreichen, als sie anderen zu überlassen.

Ich muss regelmäßig grinsen, wenn ich mit einem befreundeten SEO gepolten Bloggerfreund rede, weil ich die Nachtigall schon von weitem trapsen hören, wenn er mir wieder vom neusten „Trick“ erzählt, um sein Blog zu monetarisieren: „Ja aber Backlinks sind totaaaaaaal wertvoll für das Ranking!!“ sagt er dann immer. Nein, ich mach mich nicht lustig, ich verstehe das sogar sehr gut: man will Geld verdienen mit seiner Seite und Tante Google sagt „dann muttu gute Backlinks haben“. Dann geht man hin und verschafft sich „gute Backlinks“ (in dem man Artikelverzeichnisse nutzt, pusht und pimped. Und was macht die olle Tante Google, wenn sie rausbekommt, dass alle Shops und Blogger jetzt Artikel in Artikelverzeichnissen schreiben, dann auch noch auf diese Verzeichnisse verlinken, um denen wiederum auch mehr Wert zu verschaffen, der dann ihr verlinktes Blog via Backlink wiederum mit den besagten Wertigkeitssternchen versorgt – Google-Algorithmus-wise? Sie lässt die ganze Sippe einfach in die Luft fliegen.

Darum muss ich oft grinsen, wenn ich die Money-Hymnen auf den neusten SEO-läuft-im-Google-Gleichschritt-Sülz höre :-)   Weil ich weiß, dass Google die Regeln aufstellt und nach Lust und Laune alles, was dranhängt an den Tricksereien,  einfach mal eben von jetzt auf gleich abschafft. Einfach weil Google das machen kann.

Tante Google ist es doch völlig Wumpe, ob da Autoren dranhängen, die evtl. sogar davon leben, wenn ihre Texte gut ranken. Das ist doch inzwischen bekannt. Wenn es irgendwo Geld einzunehmen gibt, will Tante Google das dickste Stück vom Kuchen, sagen wir mal… gefühlte 95%.

Demnächst wahrscheinlich auch in Deutschland: Google’s Affiliate-Programm

Content @intuitivmeida.net

Content @intuitivmeida.net

Der nächste Klopper ist auch schon am Horizont zu sehen: Google geht gerade dazu über, ein eigenes Affiliate Programm einzuführen! Bisher nur in den USA, aber naja, mein Horizont reicht ja bis da und naja, Leute, nehmt noch eben mit, was die gierige Tante Euch lässt, danach dürft ihr die selbständige Vermarktung Eurer Seiten außerhalb von Google-Programmen wie AdSense & Google’s Affiliate Ads wohl auch vergessen.

Hier mehr zum kommenden Coup der gierigen Tante.

Traurig bin ich über all das nicht so richtig. Ich sagte ja, es ist mir eh sehr unsympathisch, wenn einer erst bestimmte Regeln aufstellt und nachher, wenn clevere Leute sich daran halten und es verstehen, Geld zu verdienen, sagt: „Danke, dass ihr mir den Markt gezeigt habt, weg da jetzt!!!“. Nee, dafür bin ich nicht gierig genug. Keine Ahnung, ich würd jedenfalls lieber mit Ideen Geld verdienen, gegen die Google nix haben kann.

Hätte ich selbst ein kommerzielles Blog, ich würd’s mir glatt zur Lebensaufgabe machen, die smarteste, sexieste und erfolgreichste Strategin der WWW-Welt zu entwickeln! Allein schon um der dicken, ungenügsamen Konzerntante Google heimlich Eins auszuwischen.  HeheJ

„Don’t imitate, innovate!“ wußte schon Hugo BOSS. Also Leute, get creative!

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Trinity schrieb schon 155 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    lächender mensch | google tante lesen deutschland | wtf tante kuchen rezept |

Das könnte dich auch interessieren:

8 Kommentare

  1. Klaudia sagt:

    Schade das Google alles so kontrolliert, ich hoffe immer noch auf die Gerechtigkeit und das Artikelverzeichnisse bestehen bleiben.

  2. Silas sagt:

    Merkt ihr, wie wir immer abhängiger vom GOOGLE-Giganten werden? Das macht mir ehrlich gesagt Angst. Will gar nicht dran denken, was da dran hängt und wie das SEO-Kartenhaus plötzlich zusammenfällt, wenn Google sich entscheidet, zu pusten.

  3. Markus sagt:

    Ich habe auch nie verstanden, wieso man sich mittels verschiedendster AVZ zu pushen versucht, wenn man dadurch eine totale Abhängigkeit von diesen erlangt. Wenn sie dann mal, wie jetzt zu sehen, abgestraft werden und wegschmieren, reisst es auch die eigene Seite mit. Bei normalem/gesundem Linkaufbau kann so was prinzipiell nicht passieren. Selber schuld, Gierbratzen^^

  4. Peter sagt:

    Hallo,
    ein netter Artikel – amüsant zu lesen, mit “leichter” Google Abneigung – nicht unsympatisch. Wenn ich mir den Blog aber so anschaue, sehe ich zumindest auf den ersten Blick ein Google Rectangle 336×280, Google 468×15, Google 125×125, Google Plus und Youtube. Da ist der Geldbeutel der Autoren wohl doch nicht so weit von Tante Google weg?

  5. Thom sagt:

    @Peter, das geht alles nur in meinen Beutel und meine Einstellung dazu ist aus Sicht eines Webmasters natürlich erstmal eine andere ^^ Allerdings kann ich Trinitys Meinung auch nachvollziehen.

  6. Andre sagt:

    Was vor vielen Jahren mit ganz einfachen Suchmaschinen wie Altavista, Fireball und auch eine am Anfang ziemliche unbekannte mit dem Namen Google begann, hat ganz andere Dimensionen erreicht als das bloße Suchen nach Internetseiten. Ziel ist es, mit Google Geld auszugeben und auch zu verdienen und stiller Teilhaber, der obendrein noch die Regeln in diesem Spiel bestimmt, ist natürlich Google. Und damit alles schön praktisch zusammenliegt, gibt es die vielen kostenlosen Angebote auch noch mit dazu, natürlich unter demselben Account damit man keine Gedanken daran verschwenden muss eine andere Plattform zu besuchen.
    Ein sehr kritischer und leider auch wahrer Artikel zum Thema Gleichschaltung.
    Das Einzige was mich noch beunruhigt ist der Mangel an Alternativen.

  7. Stefan sagt:

    Interessanter Artikel. Man sollte sich wirklich nicht von Google zu sehr abhängig machen. Sobald Google irgendwo Geld einnehmen kann ist es sofort dabei.. Egal ob dadurch andere einen Nachteil haben.

  8. Tapas sagt:

    Schöner Artikel, tja in der Tat ein Problem. Im Grunde ist Google schon seit Jahren dabei sich unliebsame Konkurrenten vom Leibe zu halten, man erinnere sich nur an dieses Portal suite101 oder so hieß das. Von heute auf Morgen den Traffic abgedreht und das war es.

    Lieber Offline arbeiten und online als kleines Hobby…da fährt man am besten mit.
    LG Dirk