Steigt Alec Balwin 2012 wirklich raus?





Alec Baldwin 30 Rock

Alec Baldwin 30 Rock

Als ich heut las, dass der US-Schauspieler Alec Baldwin nach Ablauf seines Serienvertrages mit den Machern von „30 Rock“ ganz mit der Schauspielerei aufhören will, hat es mich nicht gerade tief getroffen. Mal abgesehen davon dass ich diese Serie, mit der er einige Preise gewonnen hat, nicht kenne, ist mir zwar Alec Baldwin als Schauspielergesicht ein Begriff, allerdings musste ich schon sehr in meinem Hirn kramen, um mich an seine Rollen zu erinnern.

Ich kann jetzt nicht sagen, er sei ein schlechter Schauspieler, dass sicher nicht. Allerdings gehört diese Ausstrahlung, die einen Schauspieler zum beliebten Star macht, normalerweise dazu, wenn man in solch großen Produktionen mitwirkt, wie Baldwin.

Der Grund für sein Vorhaben, die Schauspielerei ganz an den Nagel zu hängen, ist so Baldwin, der ausbleibende große Erfolg an den Kinokassen oder bei den Kritikern.
Laut Baldwin habe er beides während seiner gesamten Laufbahn verfehlt und daher beschlossen, in 2012 aufzuhören und noch mal etwas ganz anderes zu machen.

Ich finde, er hat in einigen wirklich guten Filmen mitgespielt wie z.B. Jagd auf Roter Oktober, Notting Hill, Die Waffen der Frauen oder Aviator. Auch an seiner darstellerischen Leistung ist nichts auszusetzen, finde ich. Dass er jedoch in so unglaublich vielen Filmen eher schwache Rolle spielte, könnte durchaus ein Grund sein, wieso es sich für ihn nach einer misslungenen Karriere anfühlt.

Im Grunde ist es schade, wenn jemand sich ausschließlich auf den Erfolg oder Misserfolg beim Publikum und den Kritikern beruft. Klar, ob als Koch oder als Schauspieler: am Ende zählt, was der Zuschauer bzw. der Gast meint. Dennoch, ich habe den Eindruck, dass die Schauspieler, die zunächst einmal spielen, weil sie das Schauspielen an sich lieben, auch richtig groß gefeiert werden oder aber in diesem Beruf glücklich sind, mit oder ohne großen Erfolg. Kenne ja Herr Baldwin nicht persönlich, daher kann ich auch nicht genau sagen ob er evtl. von Anfang seiner Karriere vor allem den Erfolg im Sinn hatte. Es ist sicherlich keine Einfach Entscheidung mit 51 seinen Beruf an den Nagel zu hängen mit dem Fazit, keinen Erfolg gehabt zu haben.

Wie definiert sich Erfolg? Ich meine ja, jeder Mensch kann Erfolg auf seine ganz individuelle Art definieren. Und Herr Baldwin ist m. E. durchaus sehr erfolgreich. Denn: er hat in unzähligen Filmen und Serien mitgespielt, ein gutes Handwerk abgeliefert und diejenigen, die ihn jeweils casteten haben schon gewusst, dass das Publikum ihn mag, sonst würde er nicht in so vielen Filmen auftauchen.

Er sieht sehr gut aus, ist ein Frauentyp, wenn man ihn so auf der Leinwand sieht, daran hat sich bis heute nichts geändert. Aber vielleicht ist genau das auch das Problem, was Baldwin zu einem Actor macht, der dahinplätschert, statt zu polarisieren. Die Schauspieler, die schräg sind, die auch nicht schön sondern besonders aussehen, scheinen manchmal genau damit den Karrierestein richtig ins Rollen zu bringen. Ein Mensch, der nicht bereits für sein Aussehen geliebt wird, muss sich schon ganz schön von innen nach außen krempeln, um was zu reißen.
Aber das Baldwin wegen zu guten Aussehens eine eher mittelmäßig erfolgreiche Karriere hatte, ist eher eine Mutmaßung und Interpretation meinerseits.

Ich fänd’s schade, wenn er nicht mehr spielt. Er gehört irgendwie nach Hollywood. Wenn er nicht mehr mitspielt, werde ich zwar nicht trauern, aber wenn man mich so fragen würde, dann würd’ ich ihm weitere Rollen als böser Casinoboss oder als Detective geben.

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Trinity schrieb schon 155 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    content | frauenfilme 2012 | roter oktober hauptdarsteller |

Das könnte dich auch interessieren:

Comments are closed.