See aus Teer auf Trinidad





La Brea Pitch Lake

La Brea Pitch Lake

Wenn ich Trinidad höre, dann denke ich an Sonne, Palmen und türkises Meer – sicher nicht an Asphalt. Und doch las ich jetzt, dass es auf der Karibikinsel einen ganzen See aus Asphalt gibt.

Der 40 Hektar große „La Brea Pitch Lake“ auf Trinidad ist 75 bis 100 Meter tief und Ausflugsziel für viele Touristen, die die Insel besuchen. Menschen mit Hauterkrankungen profitieren von den schwefelhaltigen Gasen am See und inzwischen wurden extra Mulden angelegt, in die man sich reinsetzen kann um die Gase einzuatmen.

Zum Teil besteht der See aus flüssigen zum Teil aus bereits erstarrtem Asphalt, auf dem man auch herumlaufen kann, und es fließen hunderte von Litern flüssiges Bitumen pro Tag nach. An manchen Stellen kann man auch schwimmen, da scheint es auch ein Bisschen Wasser zu geben.

Dass Leute ans Tote Meer fahren um Hautkrankheiten zu behandeln und dass auch das schwefelhaltige Wasser heißer unterirdischer Quelle gut für die Haut ist, wusste ich ja schon. Dass es überhaupt einen Asphaltsee gibt, davon hatte ich noch nie gehört. Ich hatte eher angenommen, dass man Asphalt künstlich herstellt. Das scheint auch normalerweise so zu sein und der See auf Trinidad ist das größte natürlich Asphaltvorkommen der Welt!

Finde ich irgendwie abgefahren. Aber dass irgendwo aus der Erde Lava oder Öl kommt, finde ich genauso abgefahren.

Hier schneit’s gerade richtig, Frau Holle lässt grüßen. Und ich träum mich weg nach Trinidad. Vielleicht nicht grad an den Asphaltsee, aber vielleicht zu einer bunten Calypso-Party in einer urigen Beachbar mit einem Cuba Libre in der einen und eine Havanna in der anderen Hand….hmmmmm.

Den See würde ich mir auf jeden Fall auch ansehen. Aber erstmal feiern!

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 141 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    Trinidad Teervorkommen | yhs-ddc_bd | teer see |

Das könnte dich auch interessieren:

Comments are closed.