Schufa Auskunft kostenlos: Datenübersicht anfordern



Die eigene SCHUFA-Auskunft nach §34 des Datenschutzgesetz



Seit einiger Zeit hat jeder Deutsche nach §34 des Datenschutzgesetz das Recht, sich einmal jährlich kostenlos eine eigene SCHUFA-Auskunft abzufordern.

Inzwischen kann man auf der Schufa Webseite ein entsprechendes Formular aufrufen und ausdrucken. Dieses schickt man dann korrekt ausgefüllt an die Schufa und erhält kurze Zeit später seine Auskunft per Post, kostenlos. Eigentlich ganz easy.

Hier kurz der Ablauf,
wenn man nach §34 des Datenschutzgesetzes seine jährliche kostenlose Schufa-Auskunft bestellen will:

1. Man geht auf die Schufa-Hompage https://www.meineschufa.de
2. Man ruft oben in der Leiste den Punkt „Service“ auf und wählt im Menü den Punkt „Formulare und Broschüren“ aus
3. In der dann erscheinenden Download-Liste wählt man ganz unten das „Bestellformular: Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz“ und druckt es aus
4. Dann füllt man das Formular entsprechend aus
5. Für eine KOSTENLOSE Auskunft ist es wichtig im unteren Bereich des Formulars „Bestellung Datenübersicht nach §34 BDSG“ sowie „Aktuelle Wahrscheinlichkeitswerte“ anzukreuzen.
(das Kästchen „Bestellung Bonitätsauskuft“ unten rechts NICHT ankreuzen)

Danach schickt man das Formular an die Schufa und erhält einige Zeit später die bestelle Auskunft per Post.

Wenn man bedenkt, dass man bei so gut wie jedem Kauf- oder Mietvertrag seine Einwilligung geben muss, dass eine Schufaauskunft über einen eingeholt werden darf, meine ich, dass man wenigstens wissen sollte, WAS denn da so eingetragen ist.

Schufa-Auskunft auch online möglich

Ein Bekannter von mir hat sich auf der Schufa Online Seite für einmalig 18,50Euro für die Schufa-auskunft Online registriert und kann damit jederzeit seine Einträge online abrufen. Wahrscheinlich ist das gerade im geschäftlichen Bereich interessant, möglicherweise ist es aber nicht jedermanns Sache, solche Daten online aufzurufen.

Informationen zur Privatinsolvenz, Scoring und Speicherfristen

Bei Überschuldung wählen seit Jahren immer mehr Menschen den Weg in die Privatinsolvenz . Auf der Homepage der Schufa sind unter „Wissenswertes“ einige Informationen zum Thema aufgeführt.

Hier findet man auch Näheres zum sogenannten „Scoring“. Hierbei erstellt die Schufa quasi eine Prognose, wie zahlungsfähig, abgesichert oder zuverlässig jemand ist. Die Berechnung des Scores erfolgt auf Basis aller Daten, die man auch selbst in seiner Schufa-Auskunft nachlesen kann. Vermieter oder Verkäufer sollen sich anhand des Scores besser „orientieren“ können, wobei die Methode –auch wenn anhand sowohl positiver als auch negativer Einträge erstellt- für Verbraucherzentralen seit Jahren sehr umstritten ist.

In einer Einschätzung des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen zu den Risiken und Nebenwirkungen des Scoring-Verfahrens ist gar die Rede von „Scheinobjektivität“ und „Diskriminierung“ von Verbrauchern: hier ein pdf
Zu Speicherfristen der Schufa findet man ebenfalls Wissenswertes auf der Hompage. Beispielsweise kann man unter bestimmten Voraussetzungen Schufa-Einträge vorzeitig löschen lassen.

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 141 Artikel auf tipblog.



Darum ging es im Beitrag:
    schufa datenübersicht§34 bundesdatenschutzgesetz | Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz online | datenübersicht § 34 datenschutzgesetz |

Das könnte dich auch interessieren:

Comments are closed.