Polanski Der etwas andere Aufreger





Heute in einer Diskussion über’s “Sich aufregen” in einem anderen Blog, fiel mir auf, dass Leute sich oftmals über Dinge aufregen, über die sie im Grunde nur ganz wenig wissen. Für mich ist das Energieverschwendung. Denn hole ich nähere Informationen ein über ein Thema, zeigen sich mit einem Mal ganz oft Facetten, die mich eher zu Nachdenken bringen, als mich aufzuregen.

Es war die Rede vom ach so bescheuerten TV-PRogramm. Nun, was die inhaltliche Qualität des Fernsehprogramms betrifft, habe ich den Aus-Knopf an meiner Fernbedienung sehr schätzen gelernt, um mich nicht darüber aufregen zu müssen.

Dann ging es noch um den ach so bösen Roman Polanski, der mit Promibonus seiner “gerechten” Strafe zu entgehen versucht.

Die Polanski-Schlagzeile begegnet mir seit einigen Tage an vielen Stellen auch im Internet. Und überall waren die Meinung dazu sehr geteilt. Ohne hier irgendwas beschönigen zu wollen: für mich persönlich zählt in erster Linie, dass ich nicht genau weiss, WAS passierte. Für mich ist die Medienberichterstattung nur EIN Teil der Wahrheit. Und sich hier zu echauffieren, finde ich bescheuert, gerade wenn man keine näheren Infos zum Fall hat.

Natürlich ist Kindesmißbrauch nicht ok. Allerdings regt diese Polanski Situation gerade eine weltweite Diskussion darüber an, dass Dinge, die wir schwarz-weiß betrachten, scheinbar viel komplexer sind, wenn man mal hinter die Oberfläche schaut.

Egal, was der Mann damals wirklich getan hat, meines Wissens nach wurde er nicht wie ein normaler Angeklagter behandelt vom betreffenden Richter. Und DAS ist nicht durch die Medien gegangen. Ein Richter, der seine Karriere ankurbeln will und dem der Fall Polanski dabei gerade recht kam.
Polanski selbst spricht vom Mißbrauch der juristischen Macht dieses Richters ihm gegenüber. Grund für seine Flucht also: Hilflosigkeit gegenüber dem Rechtswesen.

Es gibt einen Dokumentarfilm (“Roman Polanski: Wanted and Desired”), der sich mit der ganzen Situation befasst und den ich mir noch ansehen möchte.

Mal abgesehen davon, dass die Betroffene -inzwischen erwachsen- ihren Frieden mit der damaligen Situation gemacht und Polanski verziehen hat, kann ich aufgrund der Medienberichte wirklich Null beurteilen, was da wann wie wirklich geschehen ist. Da halte ich mich also gerne zurück. Ich finde es befremdlich, wenn einerseits die Medienberichterstattung kritisiert wird und man andererseits hingeht und unreflektiert die Info-Bröckchen zu einer Polanski-Polemik-Suppe verkocht und sich zum Richter über einen Menschen aufschwingt, dessen Sicht der Dinge man nicht mal gehört hat! Das fühlt sich für mich nicht stimmig an und ich habe den Eindruck, dass so manch einer einfach nur mal Dampf ablassen will und die Fakten gar nicht interessieren. In diesem Fall empfehle ich, sich doch einfach einen schrecklichen Movie anzusehen (vielleicht Tanz der Vampire oder Rosemaries Baby von Roman Polanski). Da kann man dann hemmungslos projezieren!

Dass sich heute so viele Prominente für Polanski einsetzen, scheint einige Leute erst richtig auf die Palme zu bringen. Dass sie sich für ihn einsetzen ist m.E. vielleicht das Echo auf eine nicht ganz faire Behandlung (aufgrund seines Promistatus) bei seiner damaligen Anklage. Aber wie gesagt, wer will das von hier aus schon genau beurteilen. Ich bin im Zweifel für den Angeklagten.

Denn das Leben ist nicht nur schwarz oder nur weiß und wenn ich nicht alle Fakten kenne, werde ich mich hüten hier öffentlich anzuklagen.

Have a colourful day!

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 141 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    auto |

Das könnte dich auch interessieren:

3 Kommentare

  1. Nadine sagt:

    Und du weißt dann so viel mehr über den Fall, dass du dich darüber aufregen kannst, dass ich mich aufrege?! Ja ist klar.

    Und danke, ich kenne den Ausknopf meiner Fernbedinung auch. Aber darum geht es mir nicht und das hast du scheinbar nicht verstanden.

    Demnach lohnt es sich gar nicht weiter mit dir darüber zu diskutieren. Aber danke fürs erwähnen.

  2. Sophie sagt:

    Namasté Nadine!

    Es lag nicht in meiner Absicht jemanden zu belehren. Die Trackback-Idee entstand, weil mein Artikel einfach zu lang wurde für einen Comment bei Dir und auch einen etwas anderen Schwerpunkt hat. Soweit ich das sehe, habe ich mich fein in der mir eigenen Art ausgedrückt und zu keinem Zeitpunkt im Sinn gehabt, persönlich zu werden. Weder Dir noch den anderen Teilnehmern gegenüber. Die Diskussion um Polanski begegnete mir bereits an mehreren Stellen und ich beziehe mich auf die Polemik basierend auf Medienberichten. Fakt ist, daß ich tatsächlich einige Informationen erwähnt habe, die in der Diskussion bei Her-Life nicht erwähnt wurden und die die Sache einfach anders beleuchten. Da stehe ich 100%ig hinter und würde mich freuen, wenn Du meine Meinung zum Thema Aufregen an sich, zum Thema Polanski und auch zum Thema Meinungsbildung auf Basis von halbgaren Medienberichten einfach als eine von vielen stehenlassen könntest, ohne Dich aufzuregen ;-) Und: daß Du den Ausknopf an Deiner Fernbedienung kennst habe ich nie bezweifelt. Provokation als Stilmittel ist ja bekannt und in diesem Fall kommt sie von Herzen. Liebe Grüße!

  3. Silke sagt:

    Fakt ist doch aber, dass er mit einer 13-Jährigen Sex hatte, nachdem er sie mit Aphrodisiakum gefügig machte. Das hat er selbst zugegeben und dafür muss er verurteilt werden.

    Ich finde den Artikel bei her-life ziemlich gut. Selbst wenn man den Fernseher nicht anschaltet, ist man permanent von Schlankheitswahn und co umzingelt. Da kann man schon mal Frust ablassen, auch wenn das Thema der Volksverdummung per TV nicht neu ist. Immer raus damit! :)