Nofretete im Kuppelsaal



Hitlers Vision für den Kopf der Königin



Wem soll man nun glauben? Hat Ägypten jetzt offiziell die Büste von Nofretete zurückgefordert? Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (allein der Name schon!) jedenfalls behauptet, es gäbe keine offizielle Rückforderung, die von Ägyptens Ministerpräsident Ahmed Nazif unterzeichnet wäre. So liest man heute bei spiegel.de .

Rückforderungen durch Ägypten seit der ersten Ausstellung 1924

Ist eine Unterschrift hier tatsächlich das entscheidende Moment? Alle schreiben und twittern sie heute, über die jüngste Rückforderung der Büste durch Ägypten. Doch bereits in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, als die Ausgrabungsfunde der Deutschen Orientgesellschaft ( DOG ) erstmals auf der Berliner Museeumsinsel ausgestellt wurden, forderte Ägypten Nofretetes Haupt quasi SOFORT zurück. Und seitdem immer wieder.

Legendenumwobene Büste – viele Gerüchte um die Ausfuhr aus Ägypten

Man mag sich darüber streiten, ob die weltberühmte und geheimnisumwobene Büste auf unrechtmäßige #Fundgeschichte_und_Fundteilung Art und Weise von der Ausgrabungstruppe Anfang des 20. Jh. nach Deutschland geschafft wurde. Es gibt hier so einige Geschichten, die von absichtlicher Unkenntlichmachung durch Borchardt‘s Leute bis hin zu einer Fehleinschätzung durch die Ägypter reichen. Jedoch steht über alledem ein zumindest für mich spürbares Element: das des „Anstands“ nämlich, dem Land am Nil seine Ausgrabungsfund wieder zurückzugeben, egal, wie sie mal nach Deutschland kam. Ich berichtete ja schon früher über Nofretete und dass das mein Herz bewegt irgendwie.

Würde die Rückgabe der Büste die Umsätze des Neuen Museums einbrechen lassen?

Berlin müsste wahrscheinlich auf Tausende Nofretete-Besucher verzichten und ich frage mich echt jedes Mal, wenn es wieder um die Rückgabe der Büste geht, haben die Deutschen keine eigenen Schätze, die Publikumsmagneten sind? Es geht hier sicher nicht nur um ein Prestige(Objekt) sondern wieder mal um’s ganz große Geld, welches Besucherscharen in die Hauptstadt spülen.

Hitler verhinderte 1933 die Rückgabe und träumte von einem Kuppelsaal für „die Königin“

Auf einer ZDF Terra X –Seite fand ich gerade folgende Zitate von Adolf Hitler, der die Rückgabe an Ägypten damals ablehnte:

„..Im Jahr 1933 erklärt Adolf Hitler die Nofretete zu seiner Ikone: “Ich werde den Kopf der Königin niemals aufgeben”, so seine Rede. “Es ist ein Meisterwerk, ein Juwel, ein wahrer Schatz.” “Ich werde ihr ein Museum in Berlin bauen”, verspricht Hitler, “und ich träume davon, dieses Wunder mitten in einem Saal, gekrönt von einer Kuppel, zu platzieren”…“ Zitat Ende

Nun denn, „in einem Saal, gekrönt von einer Kuppel“  steht Nofretete ja inzwischen…

Die Legende sagt, Hitler habe eine Nachbildung anfertigen lassen – ist die Büste in Berlin echt?

Da es Gerüchte um eine mögliche Nachbildung der Büste gibt, die Hitler in Auftrag gegeben haben soll, kann man sich meiner Auffassung nach nicht wirklich sicher sein, ob die Büste im Neuen Museum überhaupt die Echte ist. Und genau weiß das wohl auch keiner der Tausenden Besucher, die alljährlich die Büste in Berlin bestaunen gehen. Tja, schön hinter Glas eben.

Wer weiß, vielleicht gibt es ja noch andere Gründe, als den der Sorge, man würde sie nie zurückbekommen, warum Berlin sich so sehr weigert, Nofretete selbst leihweise für Ausstellungen an Ägypten zu geben. Mein Name ist Hase, ich weiß es nicht, wüsste es aber zu gerne. Da jedoch nur Experten die Echtheit beurteilen können und da sicherlich auch nicht jeder Experte mal eine kleine Probe machen darf, tappe ich wohl weiter im Dunkeln .

Nofretete – Eine Geschichte der Spiritualität

Die Geschichte der Nofretete gehört jedenfalls nach wie vor exklusiv zur Ägyptischen Geschichte und vielleicht bringt es einen ja weiter, sich damit zu befassen, als um eine olle Kalksteinbüste rumzutapern, egal ob 3400 Jahre altes Original oder 70 Jahre alte Fälschung.

Es ist eine Geschichte über Spiritualität in der damaligen Zeit, über eine der ersten monotheistischen Religionen und es verwundert nicht, dass selbst die Büste dieser Frau derzeit in einem Saal steht, in dem das Licht von oben kommt…

Hier der Link zu einem Archiv, in dem es einige Dokus zu Nofretete und Amarna gibt, als Einstieg geeignet, finde ich.

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 141 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    hitler und nofretete | hitler ölle saal | hitler nofretete |

Das könnte dich auch interessieren:

4 Kommentare

  1. Eva sagt:

    Der Kalksteinkern in der Gipshülle (nicht Terracotta, die ist schwach gebrannter Ton, und dann wäre der Kalkstein wohl hin gewesen) deutet nach stilistischer Analyse auf 1900. Reiner Jugendstil! Wenn ich Hawass wäre, es würde mich foppen, daß die Besucher zu Millionen an der Nase herumgeführt werden und so ein Bild vom alten Ägypten bekommen, das stilistisch nicht mit den übrigen Kunstschätzen dieser Zeit übereinstimmt, nicht mit den Wandgemälden, nicht mit den Statuen. Die Verinnerlichung dessen verändert insgesamt die Wahrnehmung einer Epoche, wenn die Vermutungen richtig sind. Nichtsdestoweniger ist der Kern dieser Figur überzeugend und bezaubernd, wie die Durchleuchtung belegt. Wäre ich Hawass, ich würde lauthals die Echtheit der Figur propagieren, sie heimholen, dann die Fälschung beweisen und endlich das eigentliche Objekt der Begierde aus der Decke schlagen. Ein Aufschrei ginge durch die Kunstwelt, Vandalismus etc. Doch Ägypten hätte eine unzweifelbare und sensationelle Sehenswürdigkeit, die zudem die Überlegenheit des ägyptischen Fachpublikums und der Experten belegen würde. Allen meine Zwecken zugleich wäre damit gedient.

  2. Eva sagt:

    P.S. wo las ich was von Terracotta? Wohl an anderer Stelle…

  3. Trinity sagt:

    Momentan ist es vielleicht gar nicht so blöd, das die Büste NICHT in Ägypten im Museum steht…

    Ich verfolge die Ereignisse in Ägypten bei Aljazeera Englisch und bin sehr berührt, was da passiert. Scheinbar wurde es Zeit… Drücke dem Frieden und der Freiheit die Daumen!

  4. Büste sagt:

    …. ja im Moment rückt das Interesse an der Büste etwas in den Hintergrund. Ich denke aber in ein bis zwei Jahren wird wieder ein Thema sein…..