NDM-1 als Trigger für mehr Spenden an Pakistan?



Flutkatastrophe in Pakistan



Flutkatastrophe in Pakistan betrifft uns doch mehr als gedacht – NDM-1 als Trigger für mehr Spenden?

Dass in Pakistan Millionen Menschen sowohl vom Hungertod als auch von Seuchen bedroht sind aufgrund der schrecklichen Flutkatastrophe, erfahren wir tagtäglich aus den Medien. Doch was ist los im Spendenland Deutschland?

Mehr Betroffene als beim Tsunami 2004 und auf Haiti 2009 – weniger Spenden
Das Bündnis „Aktion Deutschland hilft“  und andere Hilfsorganisationen, berichtet von einem sehr schleppenden Spendenverhalten in Sachen Pakistan.

Waren es nach dem Erbeben auf Haiti im gleichen Zeitraum bereits 8,2 Millionen Euro an Spenden, so gingen auf dem Pakistan-Hilfskonto von „Aktion Deutschland hilft“ bislang gerade mal an die 150.000 Euro ein.

Irgendwie erschreckend finde ich, denn wenn man sich die Zahlen der betroffenen Menschen ansieht, müsste es eigentlich wesentlich mehr Geld sein, um wirkungsvoll und flächendeckend zu helfen.

Von der Flut in Pakistan sind nach UN-Schätzungen bisher rund 13,8 Millionen Menschen betroffen. Beim Tsunami waren es 5 Millionen, beim Erdbeben von Haiti 3 Millionen.

Schlechtes Image Pakistans Ursache für geringes Spendenaufkommen
Wahrscheinlich war die Betroffenheit der Weltöffentlichkeit -und damit auch die Spendenbereitschaft beim Tsunami und beim Erdbeben auf Haiti aufgrund der Heftigkeit der Katastrophen größer, als derzeit im Bezug auf die schleichende Gefahr in Pakistan.

Hilfsorganisationen berichten jedoch vor allem davon, dass viele Menschen bewusst nicht für Pakistan spenden wollen, weil ihnen einerseits das Land sehr fremd ist, und Pakistan andererseits ein schlechtes Image hat. Menschen Assoziieren vor allem Krieg und die Taliban, es gibt hier scheinbar also eine Psycho-Hürde

Ich persönlich finde das schon irgendwie krass. Klar, jeder kann selbst entscheiden, ob und wofür er Geld spendet. Allerdings wird mir ganz anders bei dem Gedanken, dass aufgrund der medialen Berichterstattung zu Pakistan in den vergangenen Jahren die Deutschen ausschließlich negative Assoziationen mit diesem Land haben.

Imageproblem weitgehend durch die Medien gemacht – Beispiel Afrika
Auch ich war noch nicht in Pakistan und ja, auch ich habe mitbekommen, was da so berichtet wird. Allerdings erinnere ich an dieser Stelle an die vielen Berichte aus ganz Afrika während der Fußbal WM, die plötzlich ein ganz neues Licht auf den Kontinent warfen, der zuvor von den Medien fast ausschließlich im Zusammenhang mit Not beachtet wurde. Plötzlich, wo alle Welt nach Afrika fuhr und schaute, wurde auf ganz neue Art Berichtet: es wurden viele positive Seiten gezeigt, die man wahrscheinlich in den Redaktionen normalerweise beiseite geschoben hätte, weil sie nicht für dieselben Quoten sorgen, wie Hungersnöte, Bildungsnotstand oder Völkermord.

Ich war während der WM-Zeit total begeistert, so viel Neues aus den Afrikanischen Ländern zu erfahren, was nichts mit Hilfebdürftigkeit oder Schrecken zu tun hatte, sondern vielerorts ein ganz normales Leben zeigte.

Mir fiel extrem auf, wie viele Vorurteile ich selbst hatte, während ich die Reportagen sah. Ich hab mich fast ein wenig geschämt, wenn ich mich bei dem Gedanken ertappte, dass ich DAS (das ganz Normale) nicht von Afrika erwartet hätte und mir ging da ein Licht auf – vor allem, was die meinungsbildende Macht der Medien betrifft.

Ich will hier keinen speziellen Spendenaufruf für Pakistan starten, spende, wer will und wo er will. Jedoch würde ich schon gerne dazu anregen, mal genauer hinzuschauen, WARUM man möglicherweise so schlecht über Pakistan denkt.

Man führe sich nämlich vor Augen, dass all diejenigen, die noch nie dort waren, alles, was sie wissen aus den Medien erhalten, die derzeit die mangelnde Spendenbereitschaft der Deutschen diskutieren. Genau diese Medien berichten seit Jahr und Tag so gut wie ausschließlich über krasse Sachen aus diesem Land, in dem es ganz so wie anderenorts auch mit Sicherheit eine „ganz normale“ Seite gibt, die jedoch nicht spektakulär genug ist, als dass die Medien darüber berichten würden.

Ad hoc habe ich im Internet heute so gut wie nichts „Normales“ aus Pakistan gefunden, außer einiger einsamer Reiseberichte. Mich macht das doch sehr nachdenklich. Es dürfte wohl klar sein, das 115 Millionen Menschen nicht alle kriminell, terroristisch oder kriegerisch sind und daher finde ich den Mangel an anderen Meldungen als die über Katastrophen mehr als schräg.

Irgendwie schlimm auch, wenn jemand, der normalerweise helfen könnte, sich also denkt: Ach, der Pakistani kann ruhig sterben, das sind eh alles nur Taliban. Das ungefähr steckt ja wohl dahinter, wenn man speziell für Pakistan nicht spenden will, oder ist es einfach der Mangel an vollständiger Information?

Europa indirekt betroffen
Heute hört und liest man auf allen Kanälen, dass in Brüssel ein Pakistani dem „Killer-Bakterium“ NDM-1 zum Opfer gefallen ist. Er ist das erste Todesopfer in Europa soweit ich weiß.

Laut Berichten war er in seinem Heimatland zu Besuch gewesen und hatte sich dort eine Verletzung zugezogen, die zur Infektion mit Bakterien geführt hatte, die gegen alle verfügbaren Antibiotika resistent waren, was in seinem Fall auf das von Bakterien produzierte NDM-1 zurückzuführen ist

Dass es sich beim ersten NDM-1 Opfer um einen Pakistani handelt, schreit geradezu danach, dass diese Meldung mit der Flutkatastrophe verknüpft wird. Vielleicht kommen ja die Deutschen nun doch auf die Idee zu spenden….

Wer weiß, wofür „es“ gut ist…
Hinsichtlich der Flutkatastrophe in Pakistan und jetzt NDM-1 könnte zumindest das Bewusstsein der Bevölkerung dafür sensibilisiert werden, dass wir auf dieser Welt ALLE irgendwie zusammenhängen.

Ich zitiere mal das Fazit aus der berühmten Maus-Geschichte, denn diese fällt mir bei dem derzeitigen NDM-1-Pakistan-Flutkatastrophe-Zusammenhang ein:

„Wenn also das nächste Mal jemand ein Problem hat, von dem du glaubst es ginge dich nichts an, dann denk’ daran – wenn Einer in Gefahr ist, dann sind Alle in Gefahr. Wir alle sind auf dieser Reise, die man ‘Leben’ nennt; wir sollten ein Auge auf die Anderen haben und uns anstrengen, einander zu helfen. ….“.Quelle:http://www.geistigenahrung.org/ftopic9572.html

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Trinity schrieb schon 155 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    ndm email loc:DE | Spendenverhalten Haiti Pakistan | geschenke.de |

Das könnte dich auch interessieren:

Keine Kommentare