LED Lenser X7R Taschenlampe im Test



Ist das noch eine Taschenlampe oder ein ultramobiler Skybeamer?



LED Lenser X7R.  Ich bin wahrlich kein Experte für Taschenlampen – lediglich ein ambitionierter Technikfreak, der sich für alles begeistern kann, was Strom verbraucht. Als man mich fragte, ob ich eine LED Taschenlampe mal testen wolle, sagte ich spontan zu. Ich hatte jedoch keine Ahnung was mich da erwartete.

Blog-Marketing ad by hallimash

Bisher war ein MAG Light meine Lieblingstaschenlampe, da ich sie vor ein paar Jahren mal von Freunden zum Geburtstag bekam. Diese hatte noch keine LED Lampen und kam mir schon extrem Hell vor.

Als ich das KöfferchenLed Lenser Koffer mit der Lenser X7R öffnete, in dem Lampe geliefert wurde, bekam ich sofort einen positiven Eindruck von der X7R, allerdings kam mir die Lampe recht klein vor, sie ist nur 17,1 cm lang. Das Gehäuse ist aus Aluminium und macht einen sehr guten Eindruck, da die Verarbeitung sehr hochwertig scheint. Besonders auffällig ist der ovale Reflektor, der 2 Power LED`s beherbergt.

Neben der eigentlichen Lampe gehört ein USB Ladegerät, ein Gürtelclip sowie eine Wandhalterung zum Lieferumfang. Diese ist besonders pfiffig gelöst, da die Lampe durch einen Magneten von oben gehalten wird und daher in der Halterung zu schweben scheint.

Der Gürtelclip lässt sich so positionieren, dass man freihändig durch die Nacht wandern kann

Auch wenn man die Lampe ohne die Halterung auflädt, wird der „Stecker“ nur durch den Magneten gehalten. Quasi das gleiche Prinzip wie bei einem Apple Notebook.

Genug ausgepackt, gleich mal ausprobieren: Lenser X7R hinten aufschrauben, Akku einsetzen und wieder in die Lampe einschrauben. Wo geht das Teil denn an? Aaahh, der Ladestecker hinten ist gleichzeitig der On/Off Schalter.

Die Leuchtkraft der beiden Power LED`s ist gigantisch. Von einem direkten Blick in die Reflektoren kann ich an dieser Stelle nur abraten, da dies Schmerzen verursacht.

Zum VergleichLed Lenser Vergleich habe ich die Lampe neben meinen Heimkinobeamer gelegt, wie man sehen kann strahlt die X7R deutlich heller. Mehr Bilder gibt es in der Led Lenser Gallery.

500 Lumen erinnern eher an einen Beamer als an eine Taschenlampe und genauso schmeißt sie auch ihren Lichtkegel durch die Nacht. Über mehrere 100 Meter erhellt die X7R alles auf das man die Taschenlampe richtet.

Man kann die Größe des Lichtkegels stufenlos über die Fast Lock Function verstellen und an der gewünschten Position fixieren.

Apropos Einstellungen: Die X7R verfügt über die Smart Light Technology. Dieses Computeroptimierte Microcontrollersystem ermöglicht 3 Lichtprogramme mit insgesamt 8 Funktionen. Dazu gehören:

Boost: Extrem heller Lichtstrahl / Morse: Halt zum Morsezeichen geben / Power: „Normale Helligkeit“

Led lenser X7RLow Power: Diese Funktion ist zum Beispiel zum Lesen ideal, da bei der Einstellung Power  das angeleuchtete Buch blendet ;-)

Strobe: Stroboskopblitz zum Abwehren von Angreifern oder für die Kellerdisco

Dim: Hier läßt sich die Lampe stufenlos dimmen

Blink: Hier blinkt die Lampe im Rhythmus eines Autoblinkers, ideal um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, z.b. bei einer Panne im Dunkeln

SOS: Hier blinkt die Lampe in einem bestimmten Rhythmus, um in Notsituationen auf sich aufmerksam zu machen.

Die 8 Programme sind in 3 Lichtprogramme unterteilt:

Professional: In diesem können alle Programme durchgeschaltet werden

Easy: Hier kann der User lediglich zwischen Power und Low Power wechseln

Defence: Sehr interessant für Frauen, Hundebesitzer, Waldläufer etc. Hier wird mit einem Click zwischen Power und dem Stroboblitz gewechselt werden, falls Gefahr droht. Der Blitz ist sehr effektiv – da schaut niemand lange rein.

Falls für längere Zeit keine Lademöglichkeit bestehen sollte, kann man vom Constant Current Modus in den Enery Saving Modus wechseln. In diesem arbeitet die Taschenlampe energieoptimiert anstelle eines konstant fließenden Stroms.

Ferner signalisiert die Lampe durch Blinksignale ca. 5 Minuten vor dem Abschalten, dass der Akku zur Neige geht. Eine Beilage, die mir zunächst gar nicht so ins Auge fiel ist die LED Lenser Smart Card – Eine Kurzanleitung im Scheckkartenformat, in der kurz illustriert mit wenigen Worten alle wichtigen Funktionen beschrieben sind.

Led Lenser X7R HandschuhfachFazit: Die LED Lenser X7R ist ein absolutes Kraftpaket bei extremer Handlichkeit.

Für alle Outdooraktivitäten ist sie daher erste Wahl. Egal ob Wanderer, Förster, oder Geotagger, ob Camper oder Jäger.

Akkuvariante statt einer Batterie ist nicht nur wirtschaftlich, sondern auch umweltfreundlich.

Meine Led Lenser X7R wird einen Platz im Handschuhfach finden. Da ich im Außendienst auch häufig bis abends unterwegs bin, kann ich die Lampe in den Wintermonaten zum Straßenschilder / Hausnummern suchen prima einsetzen. Und im Fall einer Panne kann es auch nicht schaden die X7R dabei zu haben.

Durch den USB Stecker im Handschuhfach kann ich die Lampe bequem im Auto laden und habe so im Fall der Fälle immer genug „Saft“, auch wenn sie für diesen seltenen Einsatz viel zu schade ist.

Schaut mal rein bei LED Lenser auf Facebook.

Blog-Marketing ad by hallimash

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 13 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    led skybeamer | led lenser als skybeamer | led lenser x7r review |

Das könnte dich auch interessieren:

3 Kommentare

  1. 3D Sarah sagt:

    Huhu! Die Lampe klingt ja echt super, aber ich habe nirgends einen Preis gefunden?! oder bin ich einfach blind? Auf der Homepage finde ich nur Vertriebspartner und auch keine Preisangaben?!
    Viele Grüße

  2. Finanzchecker sagt:

    Schickes Teil. Ich lebe mit einer stark sehbehinderten Person zusammen, die besonders in der Dunkelheit, innerhalb und außerhalb des Hauses, erhebliche Orientierungsschwierigkeiten hat und eine leistungsstarke Taschenlampe gut gebrauchen könnte. Die meisten Funzeln im Geschäft sind ziemlich schwach, werfen nur einen dünnen Lichtkegel. Außerdem habe ich das Gefühl, dass unsere Stadt nachts neuerdings bei den Laternen spart – deren Licht wirkt auf einmal so trübe und fahl.

  3. Sebastian sagt:

    Schickes Gerät – ich selber nehme zum Geocaching die Fenix LD20, die kommt mir mit 180 Lumen schon wahnsinnig hell vor. Da will ich lieber gar nicht wissen wie es mit 500 Lumen aussieht. ;)

    Wobei mich der Preis auch interessieren würde, denn meine Lampe hat weder einen Akku noch kann sie im Auto aufgeladen werden. :(