KUPFER – Steigende Kupferpreise



Die Entwicklung der Rohstoff-Preise



In den letzten 13 Monaten war der Kupferpreis nie so hoch wie jetzt. China muß sich mit Kupfer eindecken, um nicht autorisierte Leerverkäufe eines staatlichen Händlers ausgleichen zu können, so ein Spezialist unter den Metallhändlern (David Threlkeld, Präsident und Gründer von Resolved Inc). Im Jahr 1996 gab es bereits einmal eine ähnliche Situation: Ein Händler einer japanischen Bank (Sumitomo) hat mit ungenehmigten Transaktionen den Kupfer-Markt erschüttert.
China hatte im September einen rund 30 prozentig höheren Kupferimport bekanntgegeben als in der Vergangenheit. Analyst Peter Fertig von Quantitative Commodity Research bezeichnet dieses Verhalten als sehr gutes Zeichen für die Wirtschaft in China. Denn China ist der weltgrößte Kupferverbraucher.

Kupferpreise

Grafik: http://www.finanzen.net/rohstoffe/kupferpreis

Grafik: http://www.finanzen.net/rohstoffe/kupferpreis

Die steigende Nachfrage wird auch als Indikator für eine sich erholende Weltwirtschaft bezeichnet. Die Tonne Kupfer verteuerte sich bereits auf knapp 7000 Dollar und sie steigt kontinuierlich an. Siehe auch http://www.finanzen.net/rohstoffe/kupferpreis

Auch Zink wurde auf einem Hoch der letzten 17 Monate gehandelt und hat zugelegt. Eine Zinkmine in Australien ist kürzlich ausgefallen, dies könnte ein Indikator gewesen sein. Weniger starke Bewegungen gab es beim Öl.

“Die momentane Rohölstärke beruht im Wesentlichen auf der ausgeprägten US-Dollar-Schwäche sowie der zunehmenden Risikofreude der Anleger”, heißt es in einem Marktkommentar der DZ Bank. Opec Reservekapazitäten können in diesem Bereich auch eine erhöhte Nachfrage problemlos abdecken, also erwartet man hier keine enormen Anstiege in nächster Zeit. Dazu würde Opec bei einem Preisanstieg einfach mehr Öl fördern und diesen somit wieder abbremsen.

In Chile wurde der weltweit größte Kupfertagebau vor wenigen Tagen aus oben genannten Gründen blockiert.
Rund 4000 Mitarbeiter des Codelco Konzerns legten ihre Arbeit nieder, um für bessere Arbeitsbedingungen und Lohnerhöhungen zu kämpfen. Die gestiegenen Weltmarktpreise für Kupfer gehen auch hier nicht spurlos vorüber.

Die Mitarbeitern fordern über die Gewerkschaft 7,5% mehr Lohn. Die Arbeit wurde nach einem Tag wieder aufgenommen, da der Arbeitgeber neuen Lohnverhandlungen zugestimmt hat.

Dies sieht alles nach weiter steigenden Preisen am Kupfermarkt aus. Vielleicht sollten sich Leute, die Kupferbestände im Keller liegen haben mal Gedanken machen, ob ein Verkauf sich bald lohnen könnte. Jetzt wäre sicherlich der beste Zeitpunkt in diesem Jahr gewesen, aber auch weiter steigende Preise sind möglich. Hier sollte man ein Auge drauf haben und man kann viel mehr Geld erwirtschaften als noch vor wenigen Monaten.

Die Entwicklung der Rohstoff-Preise ist immer wieder interessant und verrät uns einiges über die Kaufsituationen verschiedener Länder und Industrien und lässt uns weiter auf eine endende Welt-Wirtschaftskrise hoffen, oder?

Lexxa

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 38 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    kupfer sumitomo bank | Warum ist der Kupferpreis so hoch | content |

Das könnte dich auch interessieren:

  • Mal wieder im Wok kochen
    Im Zuge des diesjährigen Frühjahrsputzes habe ich mal wieder meine Küche auf den Kopf gestellt. Asia Wok @intuitivmedia.net Bei dieser Gelegenheit fiel...
  • Kurztrip ins Nachbarland ohne Reisebüro
    Ich hatte Euch ja letztens mal von unseren Urlaubsplänen berichtet. Leider ist aus unserem ursprünglich geplantem Sommerurlaub als Pauschalreise nichts...
  • Neuer strategischer Rohstoff Manganknolle
    Die Welt entdeckt einen „strategischen Rohstoff“ neu. Megaknolle Quelle @bgr.de Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) Es geht um die Manganknolle Sie...
  • Internetbanken bieten kostenloses Girokonto
    Internetbanken am Horizont. Heute erhielt ich von meinem Provider ein Angebot für ein kostenloses Girokonto bei einer Netz-Bank. Es handelt...
  • Wirtschaftskrise im Weihnachtsgeschäft spürbar?
    reduziert ©Intuitivmedia Also ich konnte bei meinem letzten Besuch in der Düsseldorfer Innenstadt vor ein paar Tagen nicht behaupten, dass ich...

Keine Kommentare