Krefeld widerrechtliches Benutzen von Mobiltelefonen





Polizeieinsatz

Polizeieinsatz

Gestern habe ich auf twitter gelesen das noch andere Krefelder die vielen Sirenen von Feuerwehr, Polizei oder Krankenwagen vernommen haben, die früh am Morgen schon unterwegs waren. Ist ja nichts besonderes das man mal Sirenen hört zumal die Kölner Str. und die Hafelstr. in der nähe ist. Aber gestern war besonders viel los, ein Grund mal in die online Pressemappe des Polizeipräsidium Krefeld zu schauen.

ein gemeinsamer Sondereinsatz im Rahmen von Ordnungspartnerschaften mit dem Hauptzollamt Krefeld, Abteilung Finanzkontrolle und Schwarzarbeit und der Polizei Krefeld statt. Neben Maßnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit wurde eine Überwachung von Verkehrsvorschriften im Innenstadtbereich durchgeführt.
Die Ordnungswidrigkeiten erstreckten sich auf Rotlichtverstöße, falsches Abbiegen, Nichtanlegen von Rückhaltesystemen und widerrechtliches Benutzen von Mobiltelefonen.

Dort las ich dann: z.B. : Sondereinsatz im Rahmen von Ordnungspartnerschaften und im Text: “”widerrechtliches Benutzen von Mobiltelefonen“” dies habe ich noch nie gehört und konnte mir auch nichts darunter vorstellen. Also habe ich google befragt, leider nichts zum Thema gefunden und bei twitter mal eben ein tweet abgesetzt aber es kam keine Antwort, wie das gemeint sein könnte.

Also habe ich die Kontaktmail der Pressestelle der Polizei genutzt und dort nachgefragt, hier die Antwort:

Sehr geehrter Herr xxx,
die in unserem Artikel verwendete Formulierung des “widerrechtlichen Benutzens von Mobiltelefonen” geht auf die Bestimmung des § 23 Abs 1a i.V.m. 49 StVO und § 24 StVG zurück. Darin wird untersagt ein Mobil- oder Autotelefon zu benutzen, indem hierfür das Mobiltelefon oder der Hörer des Autotelefons aufgenommen oder gehalten wird. Im Klartext heisst dass: “Das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung ist verboten”. Verstöße gegen diese Regelungen werden mit einem Busgeld belegt. Wer sich nicht an diese Regel hält, verhält sich aus diesem Grund wieder (gegen) das Recht, also folglich widerrechtlich.
Ích hoffe, mit meinen Zeilen Klarheit im Verständnis ausgelöst zu haben.
Für Ergänzungen und Erläuterungen stehe ich Ihnen aber natürlich gerne darüber hinaus zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen

So einfach ist das nun für den nicht kriminellen Bürger aufgeklärt.

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Thomas, 40 Jahre alt, verheiratet, 3 Kinder. Selbstständig im Bereich “IT Software Vertrieb”. Microsoft Licensing spezialist. Erstkontakter - Türaufstoßer. Die Inhalte hier auf tipblog.de dienen der Werbung, Produktvorstellung oder der Eigenwerbung.

Thom schrieb schon 138 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    wiederrechtliches benutzen eines notrufes | blogger krefeld | ordnungwidrigkeit polizist krefeld |

Das könnte dich auch interessieren:

4 Kommentare

  1. Sven sagt:

    Jetzt muss ich mal Neunmalklug spielen und sagen, dass hätte ich dir auch sagen können. Ist doch nichts neues das du dein Handy im Auto nur mit Freisprechanlage benutzen darfst und wenn du es anders benutzt, also mit Handy am Ohr, dann ist das in einem fahrenden Auto, mit dir als Fahrer ;-) eben nicht rechtmäßig ;-)

  2. Tobias sagt:

    Soweit ich weiß, kostet ein widerrechtliches Benutzen eines Mobiltelefones am Steuer 40 Euro und gibt zudem noch Punkte in Flensburg.
    Mir war der Begriff auch erst nicht ganz klar. Aber bei genauerem Lesen des Pressetextes war es dann auch irgendwie logisch. :)

  3. Steffi sagt:

    Meine Freundin arbeitet bei der Polizei Krefeld, das nächste Mal sagst Du Bescheid, dann erklärt sie dir das sicher gerne persönlich *hihi*. Aber warum ich eigentlich antworte: Haben die wirklich geschrieben: “Verstöße … werden mit einem Busgeld belegt”??? Heißt das, dann muss ich künftig Bus fahren? Deutschland, Deine Polizei… die meinten doch sicher Bußgeld, oder? *rofl*

  4. Thom sagt:

    Ich muss sagen, so einfach habe ich nicht gedacht ^^ Meine Idee ging eher in Richtung geklaute Handys oder so.

    Und ja, die Antwort habe ich 1zu1 hier reinkopiert , wird ein Tipfehler sein und somit steht niemandem eine kostenlose Busfahrt zurück zu :-)