Krefeld spart Energie mal ganz anders





Stromverbrauch ©Intuitivmedia

Stromverbrauch ©Intuitivmedia

Als ich heute morgen in die Zeitung sah, blieb mir fast das Brötchen im Hals stecken: „Krefeld ohne Weihnachtsbeleuchtung“ lautete die Überschrift. Zuerst dachte ich, dass es durch ein Versehen zu dieser Situation kam, aber beim genaueren Nachlesen konnte ich nur noch mit dem Kopf schütteln.
Die Krefelder Werbegemeinschaft will auf Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt freiwillig verzichten! Religiöse Motive gehören in die eigene Wohnung oder in die Kirche, nicht aber in die Geschäfte”, sagt Franz-Joseph Greve, Vorsitzender der Werbegemeinschaft. Ein großer Teil der Bevölkerung habe keine Antenne mehr für die Religion oder ist nicht-christlichen Glaubens. Stattdessen gibt es nun eine winterliche Dekoration, die praktischerweise auch länger hängen bleiben kann. Kawummm…. Das war wie ein Paukenschlag!

Bei allem Respekt, liebe Krefelder Werbegemeinschaft, aber das kann es nicht sein. Selbst wenn man Euch zustimmt bei der These, dass immer weniger Interesse am christlichen Glauben existiert, dann seid Ihr aber trotzdem ganz schön verlogen!

Kein Weihnachten heißt dann auch, dass Ihr bitteschön auf jegliches Weihnachtsgeschäft verzichtet. Das heißt, Ihr verkauft keine Geschenke, Ihr biete keinen Einpackservice an, Ihr bietet explizit keine Weihnachtsartikel an und Ihr erspart uns die nervige Weihnachtsmusik.

Ferner nehmt Ihr nicht am Weihnachtsmarkt teil und fahrt keine Weihnachtswerbung, bzw. bietet im Restaurantbereich auch keine Weihnachtsessen an! Der Einzelhandel fährt bekanntlich den Hauptumsatz des ganzen Jahres mit dem Weihnachtsgeschäft ein.
Wenn die Krefelder Werbegemeinschaft hier großspurig auf Weihnachtsdeko verzichtet unter dem fadenscheinigen Argument, dass der christliche Bezug fehlt, dann soll sie bitteschön auch auf den Umsatz verzichten!

Ich schlage also vor: Schließt Eure Läden, macht Betriebsferien und wir erledigen unsere Weihnachtseinkäufe im Ruhrgebiet, die bieten uns nämlich weihnachtliche Deko. Ich dachte ja, die Werbegemeinschaft sei eine Gemeinschaft an Einzelhändlern, aber offensichtlich ist das in Krefeld ein Interessensverband an selbsternannten Moralaposteln.

Selbst die Kirchen stehen der Sache skeptisch gegenüber. Letztlich unterstützt die Werbegemeinschaft damit die Demontage alles Christlichen und das, wo der Vorsitzende Mitglied des Kirchenvorstandes der Gemeinde Johannes XXIII. ist.

Ich bin ja mal auf die Meinung der Stadt selbst gespannt. Da wurde doch letztlich erst die Kampagne „Krefeld – Schöner hier“ gestartet, wo Bürger Ihre Ideen zur Stadtverschönerung einbringen können. Da ist der Vorstoß der Werbegemeinschaft ja schon fast kontraproduktiv. Armes Krefeld!

Wo bleibt hier nur die Tradition? Ich hätte übrigens noch einen Vorschlag für Euer nächstes Projekt, liebe Werbegemeinschaft: Wenn wir Christen keine Weihnachtsmotive mehr haben dürfen, dann solltet Ihr die Innenstadt auch kopftuchfrei halten, denn wenn schon Religionsfreiheit, dann bitte für alle!

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 41 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    stadtwaldhaus krefeld weihnachtsessesn | wohnen in krefeld wo ja wo nicht | krefeld weihnachtsmarkt christliche Symbole verboten |

Das könnte dich auch interessieren:

3 Kommentare

  1. Eichental sagt:

    Stimmte, da hatte meine Kollegin sogar etwas in der Gladbacher Ausgabe der RP stehen, die WZ hat das ganze mit keinem Wort erwähnt (oder es war so klein, daß ich es übersehen habe). Die Abstimmung auf RP-Online sagt mit 80% (zu 20%) das ist die falsche Entscheidung. Vielleicht nicht repräsentativ aber eindeutig.

  2. Sven sagt:

    Naja mach dir da mal nicht so die Gedanken drüber, dass machen die einmal, wenn sie dann merken das die Umsätze zurück gehen ist nächstes Jahr wieder alles beim alten ;-)

    Lieben Gruß
    Sven

  3. Trinity sagt:

    Ich find jetzt nicht unbedingt, dass Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt ein religiöses Symbol ist :-) Es ist Tradition, stimmt, eine neue Form von Religion meets Commerce. Weiß nichts mit dem Aufruf, Kopftücher auch zu verbieten, anzufangen. Niemand hat den Menschen verboten, ein Kreuz zu tragen, oder? Das sind für mich schon noch 2 Paar Schuhe, wenngleich auch ich die Weihnachtsdeko vermissen würde. Liebe Grüße!