Krähenfleisch als Delikatesse





In Litauen ist es ein Nationalgericht: Krähenfleisch, insbesondere die Flügel und die Brust. Angeblich soll es Potenz steigernde Wirkung haben und war schon vor dem Zweiten Weltkrieg eine Delikatesse in Litauen. Serviert ganz einfach mit ein wenig Petersilie, so lieben die Litauer ihre Delikatesse und sie feiern richtige Feste, an denen nur Krähenfleisch serviert wird.

Im ersten Moment fand ich das total ekelig, als ich das gelesen habe, aber letztlich sind das auch nur Vögel. Nervige Vögel sogar. Ich kann diese schwarzen Biester einfach nicht leiden und für viele Bauern sind sie eine einzige Plage. Genießen diese Tiere nicht sogar einen besonderen Schutz wegen ihrer Seltenheit?
Also von selten will ich nicht sprechen, wenn ich mir so manchen frisch gesäten Acker ansehe, der schwarz vor lauter Krähen ist.
Eigentlich eine gute Lösung für die Plage: Ab in den Topf damit.

Aber ganz so einfach ist es nicht, die Vögel zu fangen. Jäger laufen stundenlang durch die litauischen Wälder, um erfolgreich genug Krähen abzuschießen. Neben einem leckeren Essen sehen die Jäger den Sinn ihrer Tätigkeit auch darin, dass sie die Population der Krähen regulieren.

Bis zum Zweiten Weltkrieg war Krähe ein Nationalgericht in Litauen. Mit der Besatzung der Russen geriet dieses Gericht in Vergessenheit. Jetzt aber sind alle wieder auf den Geschmack gekommen. Das Fleisch wird eine Stunde lang frittiert, das es sonst zu zäh ist, aber wir essen doch auch Hühner oder Tauben. Eigentlich gar nicht so abwegig und ein kaum ausgehender Vorrat davon ist auch vorhanden.

Besonders interessant ist ja auch die Tatsache, dass eine Krähe dann Viagra ersetzen könnte! Ich befürchte fast, dass manche Männer dann täglich Krähe von ihren Frauen vorgesetzt bekommen. Krähenhackfleisch, Krähenbratwurst, Krähenauflauf, Krähensteak…. So allmählich mag ich die Viecher doch noch. Und ich dachte immer, die seien nutzloses Viehzeug!

Kann man eigentlich auch Schwäne essen? Da ist doch sicher auch reichlich Fleisch dran. Je mehr ich drüber nachdenke, umso absurdere Ideen werden genial! Wir essen Enten, Hühner, Tauben, Wachteln, Gänse… warum essen wir nicht Schwäne, Krähen oder Amseln? Genauso wie Eichhörnchen oder Meerschweinchen…

Ich denke, der Ekel spielt sich im Kopf ab, nicht auf der Zunge. Wenn man gar nicht weiß, was es ist, schmeckt es wesentlich leckerer, als wenn man es vorher weiß.

Jedenfalls finde ich den Verzehr von Krähen eigentlich nicht weiter verwerflich. Die Litauer essen Krähen und wir essen Tauben. Der einzige Unterschied dürfte sein, dass Tauben außer einem guten Geschmack keine weitere Wirkungen haben.

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 41 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    delikatese krähen bfust | grähen fleisch | kann man kraehen essen |

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  1. Gaby sagt:

    na warum dann nicht auch Menschenfleisch essen…..Kannibalismus gab es ja schließlich auch mal….
    wenn man schon träumerisch in die Vergangenheit abschweift und wenn ich mir die Städte ansehe die voll von Menschen sind…hmmmm und wie war das ..der Ekel spielt sich im Kopf ab,stimmt schon,es gibt ja sehr unsaubere Menschen,da muß man gut waschen vorher