Kinder suchen Pflegeeltern



Kampagne: Krefeld sucht Pflegeeltern



Wie es derzeit in anderen Städten ausschaut weiß ich nicht, aber Krefeld wirbt mit der Kampagne „Kinder suchen Pflegeeltern“.  Viele Kinder sind derzeit in einer Bereitschaftspflege oder im Kinderheim untergebracht. Es wäre doch schön, wenn durch eine solche Kampagne Familien, Paare, Lebensgemeinschaften und auch Singles einmal darüber nachdenken ein Pflegekind auf zunehmen.

Solch eine Entscheidung trifft man natürlich nicht über Nacht, aber viele machen sich Gedanken darüber ein Adoptivkind bei sich aufzunehmen, aus verschiedenen Gründen. Warum kann es nicht ein Pflegekind sein?

Pflegekind
Kind @intuitivmedia.net

In den meisten Fällen steht die Angst im Vordergrund, dass es passieren kann ein Kind wieder abgeben zu müssen. Immer mehr wird um die Vollzeitpflege geworben, das wird in der Kampagne „Kinder suchen Pflegeeltern“ auch ganz deutlich.

Rechte und Pflichten

Natürlich ist es nicht so, als wäre es ein wirklich eigenes Kind oder Adoptivkind, wenn es um die Rechte und die Pflichten einer Pflegefamilie geht. Die Pflegefamilie bleibt immer ein wenig auch eine öffentliche Familie, der Vormund und das Jugendamt, bleibt bis zur Volljährigkeit des Kindes ein wichtiger Bestandteil. Aber das muss ja nicht schlecht sein.

Man darf auch nicht vergessen, wenn man sich für ein Pflegekind entscheidet, dass die leiblichen Eltern ein Recht auf Kontakt zu dem Kind haben und es regelmäßig besuchen dürfen. Allerdings finden diese Besuche in den Räumlichkeiten des Jungendamtes statt und sind zum Wohle des Kindes.

Mehr Infos zu allem was zur Pflegefamilie dazu gehört und welche Voraussetzungen man mit bringen muss findet ihr HIER.

Der Gedanke ist schon schön

Wenn man einmal ernsthaft darüber nachdenkt, wäre es doch schön, einem Kind, dem es bisher vielleicht nicht so gut ging, eine „intakte Familie“ bieten zu können. Intakte Familie habe ich ganz bewusst in „“ gesetzt, weil es in jeder Familie mal mehr mal weniger Auseinandersetzungen und Stress gibt und seien es banale Dinge wie Hausaufgaben erledigen, sich an Regeln halten.

Pflegeeltern
An die Hand @intuitivmedia.net

Kinder die in Pflegefamilien untergebracht werden, kommen aber nicht aus intakten Familien, darüber sollte man sich im Klaren sein, vielleicht haben sie Gewalt erlebt, Alkoholmissbrauch der Eltern mit bekommen oder es ging auch um Drogen. Solche Kinder brauchen vor allen Dingen viel Liebe und Aufmerksamkeit.

Aber es ist doch auch schön ein Kind wieder zum Lachen zu bringen, ihm ein neues zuhause, Geborgenheit, Vertrauen und Wärme zu geben.

Wer sich jetzt fragt warum wir kein Pflegekind auf genommen haben oder aufnehmen, dem kann ich versichern, das wir sehr wohl oft darüber nachgedacht haben. Gerade als unser jüngster (heute 11Jahre), so drei war, wollten wir eigentlich noch ein viertes Kind. Das ging aus gesundheitlichen Gründen nicht und oft haben wir über ein Pflegekind nachgedacht und dann doch den Zeitpunkt verpasst.

Ich könnte mir aber durchaus und das war und ist immer noch ein Gedanke, einen Bereitschaftspflegedienst für Notfälle zu übernehmen.

Mehr dazu auf der Webseite der Stadt Krefeld.

Mit diesem kleinen Artikel möchten wir von Herzen die Kampagne „Kinder suchen Pflegefamilie“ unterstützen. Wenn wir damit nur einen Menschen zum Nachdenken und vielleicht Handeln gebracht haben, war es das schon wert.

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Bea schrieb schon 94 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    notfallpflegeeltern krefeld | bereitschaftspflege krefeld | krefeld pflegefamilie |

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  1. Klaudia sagt:

    Eine schöne Idee der Stadt Krefeld, wenn es hilft Pflegeeltern zu finden. Ich kann nur dazu raten die Ängste einer Pflegschaft gegen die Freude mit einem Kind zu stellen. Wenn das Kinderlachen siegt, ist es die richtige Entscheidung zum Kind ;-)