JMStV und der Vorschlag einen Blogger-Verband ins Leben zu rufen



gar keine dumme Idee



Wahrscheinlich ist der Vorschlag , einen Blogger-Verband ins Leben zu rufen, gar keine dumme Idee. Auch wir hier bei Tipblog hatten schon drüber gesprochen, wie schade es ist, dass soviele Blogger oft einer Meinung sind, aber diese nicht geballt bei den politischen Entscheidungsträgern in Sachen Daten- und Jugendschutz anzukommen scheint.
Nachdem in den letzten Tagen die geplanten Änderungen im JMStV für extremen Wirbel in der Blogosphäre gesorgt hatten, scheint ein Zusammenschluss der Blogger das einzig wahre Mittel zu sein, zukünftig die Energien zu bündeln und gemeinsam Möglichkeiten zu schaffen, entsprechende Druck auf die Politik auszuüben. Hier ein Beitrag der Freischreiber , der diese Idee ebenfalls promoted und anregt, damit schon bald konkret zu werden.

Letzte große Welle – Unklarheiten bzgl. JMStV Änderungen

Ich berichtete aus meiner Sicht über die Situation in Sachen Änderung des Jugendmedienschutz Staatsvertrages und hatte versucht, fehlende Informationen zu den genauen Hintergründen, aber auch den Auswirkungen auf die Blogosphäre an Land zu ziehen. So hatte ich in mehreren Gesprächen mit Vertretern u.a. der Staatskanzlei NRW, der FSM www.fsm.de und der LfM www.lfm-nrw.de erfahren, dass –solange man keine krass jugendgefährdenden Inhalte in seinem Blog veröffentlicht, nach wie vor alles beim alten JMStV bleiben würde, sprich: dass beispielsweise keine Jugenschutzbeauftragten für alle nötig sein würden, wie viele Blogger WWW-weit befürchteten.

Kommunikationsdefizit führt zu Energieverschwendung

Irgendwie liegt auf der Hand, dass die große Welle vor allem auf einem Informations- und Kommunikationsdefizit zwischen Blogosphäre, den Jugendschutz-Stellen und der Politik besteht – vor allem was die Interpretationen der Änderungen des JMStV betrifft.

Was mich am meisten schockte, war, dass so dermaßen viel Energie seitens der Blogosphäre in ein Thema gesteckt wurde, von dem wir alle nur die Hälfte wissen. Ich suchte tagelang rum, um Infos zu dem Filterprogramm für Eltern zu finden, das gekoppelt an ein Selbstklassifizierungs-Tool für Webseitenbetreiber für 2011 geplant ist. Bis heute hab ich hierzu nichts konkretes im Netz finden können. Hat da jemand eine Info zu? Wo und wann wurden diese Programm der Öffentlichkeit vorgestellt?

Letztendlich habe ich mich ganz aus dem Thema ausgeklinkt, als ich merkte, dass die Vertreter von sowohl FSM, als auch der LfM und der Staatskanzlei NRW nicht auf die Empörung aus der Blogosphäre zu reagieren schienen mit einer offiziellen Stellungnahme zu den Hintergründen und Bedenken. DAS hat mich dann doch misstrauisch gemacht, denn nachdem, was mir in den 1:1 Gesprächen jeweils gesagt wurde, wäre es ein Leichtes gewesen, die Blogsphäre sofort aufzuklären, WENN die Sache tatsächlich nur halb so wild ist für ganz normalen Blogs ohne jugendgefährdende Inhalte.

Es gibt Antworten auf die FAQs zum JMStV 2011 auf der FSM Seite . Hier kann man als Blogger auf jeden Fall schon mal einige Unklarheiten beseitigen. Eine offizielle Stellungnahme jedoch, die nicht nur hätte informieren sondern auch ein Ausdruck der Achtung vor der Blogosphäre sein können, fehlt mir bis jetzt.

Gemeinsam aufstellen – auch Wissen und Erfahrung der Blogsophäre bündeln

Ich begrüße es daher sehr, wenn es zukünftig einen Blogger-Verband geben sollte, wie die Freischreiber und auch einige andere Bogger derzeit vorschlagen.

Denn es macht absolut Sinn, dass Blogosphäre, Jugendschutzstellen UND Politik besser und transparenter kommunizieren. Vor allem aber auf Augenhöhe, denn so wie das in Sachen JMStV-Änderungen gelaufen ist, fühlt es sich für mich persönlich nicht gut an. Außerdem bin ich der Auffassung, dass gerade aus der Blogosphäre eine ganze Menge Wissen kommen könnte, hinsichtlich der Möglichkeiten des Daten- und Jugendschutzes im WWW.

Dass sich Politik und Jugendschützer noch nicht längst auf den Weg gemacht haben, einen Think Tank ins Leben zu rufen, in dem auch Blogger dabei sind, wundert mich sehr und ich denke, mit einem Blogger-Verband könnte sowas eventuell doch auf den Weg gebracht werden.

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Trinity schrieb schon 155 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    einen food blog ins leben rufen | blogger im verband | tipp blog |

Das könnte dich auch interessieren:

6 Kommentare

  1. Sven sagt:

    Sagt mal, wenn ich Vorschlage das wir Blogger einen Verein gründen, damit wir uns besser wehren können, reagiert keine Sau drauf, schlägt es irgendwer anderes vor und macht aus dem Verein einen Verband, dann macht es die Runde —> zum Beweis: http://aquarium.teufel100.de/?p=1986

    So jetzt gehe ich schmollen ;-)

  2. eliterator sagt:

    Ein Blogger-Verband klingt wirklich gut, endlich hätten wir Blogger auch mal eine Lobby, die vielleicht dem einen oder anderen Politiker mal ein bisschen vom Web 2.0 erzählen kann.

  3. Trinity sagt:

    @Sven: Der Gedanke eines Zusammenschlusses, egal ob in Form eines Verbandes oder Vereins ist keiner des “wer hat’s zuerst gesagt” finde ich:-)) Viele blogger haben da in letzter Zeit drüber nachgedacht und schließlich verbreiten sich solche Ideen immer von verschiedenen Seiten, so dass im Idealfall schließlich keiner mehr dran vorbeikommt.

    @Eliterator: ich finde nicht, dass so ein Verband nur als Interessenvertretung taugen sollte, sondern gemeinsam mit anderen Institutionen am Tisch Sitzen müßte, wenn z.B. neue Gesetze in Sachen Internet auf den Weg kommen, ich sag nur Datenschutz und Jugendschutz, Klassifizierungstools etc.

    Derzeit sieht es jedoch eher noch sehr nach einer “Front” der Blogger aus, das ist mir nicht so sympatisch.

  4. Sven sagt:

    Soll ich noch mehr Smilies drunter setzen? ;-)

  5. Thom sagt:

    Also ich für meinen Teil bekunde auch Interesse an einem Bloggerverband und sogar an einer Mitarbeit.

    @Sven
    nein musst nicht mehr :-) einbauen.
    Ich habe heute mal nach Blogger Verband gesuchmaschient und da gab es schon Jahre alte Artikel zu.

    Dieser hier ist mir heute bei twitter ins Auge gefallen und darauf wollte ich das wir uns im Text beziehen.

    Berlin ist in der Tat ein guter Standort hab ich das Gefühl, dort sitzen eine menge Blogger.

  6. Trinity sagt:

    Na, Ihr Nachtschwärmer:-)

    @Sven: Ja, bitte mehr Smilieeessss:-)))
    @Thom: gesuchmaschient yeah! Geile Wortkreation
    Gut’s Nächtle Ihr fleißigen Blogger!