09.2009 Lotto Jackpot geknackt oder Zwangsausschüttung





Morgen werden wir es wissen.
Ich habe vergangenen Samstag im Lotto gewonnen! Gewinnklasse 8, 3 Richtige, 9,10 Euro. Na immerhin. Grundsätzlich tippe ich immer nur ein Kästchen, mache 6 Kreuzchen, kein Super 6, kein Spiel 77 -  ich werfe einfach nur mein Los in die Trommel sozusagen. Denn: wenn ich gewinnen soll, dann gewinne ich auch mit 6 Kreuzchen. Davon bin ich überzeugt. Und: es kostet mich nur 1,10Euro!

Als ich gestern vor der Lottoannahmestelle das Jackpot-Schild mit den 27 Millionen sah (heute sind’s schon 30 Mio), fiel mir ein, dass ich noch einen Lottoschein vom letzten Samstag in der Tasche hatte. Ich also rein, einen neuen Schein für 1,10 Euro ausgefüllt und den alten überprüfen lassen. Und ich hab mich richtig über meinen Reingewinn von 8 Euro gefreut. Ganz besonders, weil in der Annahmestelle eine lange Schlange an der Kasse stand und die meisten Leute richtig viel Geld für Lotto ausgeben. Da würde ich mich ja richtig ärgern, wenn ich jede Woche für 30 oder 50 Euro tippen würde, nur um dann leer auszugehen.

Ich habe mir spaßeshalber im Netz mal angesehen, wie hoch rein rechnerisch meine persönliche Chance auf 6 Richtige ist mit dem einem 6er Kästchen. Ca. 1:14 Millionen. Man stelle sich vor, dass laut der offiziellen Lotto Seite eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass ein Affe, den man nur vier Tasten einer klassischen Schreibmaschine anschlagen lässt, das Wort „Affe“ schreibt.

Ich bin der Auffassung, dass Lotto nicht umsonst ein Glücksspiel ist. Dass hier ganz klar Fortuna mitmischt und nicht die Erhöhung der Gewinnwahrscheinlichkeit durch möglichst viele Lottozettel ausschlaggebend ist, sondern, ob man überhaupt bei einer Ziehung dabei ist. Vor allem aber, ob man überhaupt gewinnen SOLL. Que sera sera! Daher bleibe ich auch bei meinen 6 Kreuzchen. Und wenn heute Abend niemand den Jackpot knackt, dann bin ich -6 Richtige vorausgesetzt- auch als 1,10Euro-Tipperin bei der Zwangsausschüttung (weil 13. Woche) dabei.  Vielleicht wäre es ja mal eine coole Idee, demjenigen das meiste Geld auszuzahlen, der mit dem geringsten Einsatz die höchste Trefferquote erzielt!

Jedes Mal, wenn es wieder so einen irre großen Jackpot gibt, rennen alle los und wollen dabei sein. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass es am effektivsten ist, dem Glück die Tür aufzumachen, wenn es anklopft. Und das tut es doch ständig in vielen kleinen Dingen. Alles andere verursacht bloß ständigen Durchzug. Somit habe ich eine Menge Aktivitäten in meinem Leben, die mich ganz ohne Milliönchen sehr zufrieden machen.  Wie z.B. am letzten Sonntag von 12h mittags bis nachts mit meinen lieben Nachbarn draußen im Garten zu sitzen, zu klönen und Crémant de Loire zu trinken. Oder Schreiben. Dass macht mich auch happy.

Bottom Line: das Glück ist ein Zustand und kein Lottogewinn.

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 141 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    vier richtige bei zwangsausschüttung | lotto zwangsausschüttung | trefferquote beim glücksspiel |

Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Man Stelle sich vor ein und derselbe Mensch hätte die Zahlen auf Papier und bei Tipp24 gespielt, doppelter Gewinn. Tipp24 muss den Jackpot nämlich auch ausschütten wie ich heute las.

  2. Sophie sagt:

    Ich hatte am Mittwoch keine 6 Richtigen. Weder beim Lotto, noch bei Tip24 :-) Es geht mir den Umständen entsprechend immer noch sehr gut und ich bin froh, daß ich soviele Glücks-Alternativen zu den Millionen habe. Schönen Sonntag an alle! Hier scheint die Sonne:-)) Enjoy!