Illegale Preisabsprachen im Kaffe Markt, Bundeskartellamt greift ein





Das ist ja nun echt der Oberhammer! Da haben sich Tschibo, Melitta und Dallmayr die Kaffee-Genußsucht der Deutschen zu Nutze gemacht und einfach mal schwuppdiwupp Preiserhöhungen abgesprochen, die zu Lasten der Verbraucher gingen.

Wie das Bundeskartellamt mitteilt, gingen diese illegalen Preisabsprachen von mindestens 2000 bis 2008. Es sollen regelmäßig Gesprächskreise aus Geschäftsführern und Vertriebsleitern der Röstereien stattgefunden haben, in denen sowohl Größe der Preiserhöhungen als auch Zeitpunkt und Umfang abgesprochen worden sein. Die Preiserhöhungen, die bei diesen Absprachen festgelegt wurden, wurden in der Regel von Einzelhandel sofort an die Endverbraucher weitergegeben und so zahlten die Deutschen in den vergangenen bis zu einem Euro mehr pro Pfund Kaffee.

Die Geldstrafen, die nun auf die Unternehmen zukommen, belaufen sich auf insgesamt ca. 160 Mio. Euro. Weitere Geldstrafen im 6-stelligen Bereich richten sich an einige Mitarbeiter der Unternehmen, die an den Absprachen beteiligt waren.
Die Behörde hat so wie es aussieht auch noch weitere Unternehmen der Branche im Visier und ich bin echt mal gespannt, was da noch rauskommt. Immerhin können die verklagten Firmen noch in Berufung gehen, es kann sich also bis zur Rechtskräftigkeit der Urteile noch ein Weilchen hinziehen.

Ich finde es ja gut, dass das Bundeskartellamt da so hart durchgreift. Hätten einzelne Röstereien die Preise erhöht, hätten die Kunden aufgrund des ganz normalen Wettbewerbes sicherlich da Kaffee gekauft, wo er am günstigsten ist.

Ich frage mich allerdings, was wir als Kunden davon haben, wenn in der Kaffeeindustrie jetzt Millionen Euro Strafe gezahlt werden. Da sehen diejenigen, die über Jahre höhere Preise gezahlt haben, doch keinen Cent von. Und vielleicht legen die das ja einfach um auf die zukünftigen Preise.

Zum Glück kaufe ich nie Tschibo, Dallmayr oder Melitta Kaffee. Ich weiß allerdings nicht, welche Rösterei für meinen Espresso verantwortlich ist. Da muss ich jetzt doch mal auf der Dose nachsehen…

Mein Lieblingscaféstand auf dem Markt jedenfalls arbeitet mit einer ganz kleinen Rösterei zusammen soweit ich weiß. Und es sind gerade solche Firmen, die unter illegalen Preisabsprachen der Großen zu leiden haben.

Bin gespannt, wer da demnächst noch so auffliegt und werde mich jetzt mal ernsthaft damit befassen, wo der Espresso her ist, den ich immer kaufe. Wahrscheinlich ist es gar nicht mal so blöd, einfach ein oder zwei Euro mehr zu zahlen für ein Pfund Kaffee, wenn man dafür sicher sein kann, dass alles mit rechten Dingen zu geht. Nachher mischen die Großen in ihren Kaffee noch irgendein Streckmittel rein. Naja, ich meine wer so im großen Stil betrügt, dürfte im Rahmen der gesundheitlichen Unbedenklichkeit sicher auch recht wenig Skrupel haben.

Aber das ist jetzt nur meine ganz persönliche Befürchtung. Ich trinke natürlich trotzdem weiter Espresso.

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Trinity schrieb schon 155 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    kartellbehörde greift ein aktuell | wo greift das bundeskatrellamt aktuell ein? | tschibo rösterei |

Das könnte dich auch interessieren:

Comments are closed.