Hintergrundsystem für kleines Heim- Fotostudio



Hintergrundsystem und Hintergründe



Wenn ich so zurückblicke und daran denke als ich mit meinem eigenen Blog angefangen habe  und die ersten Fotos entstanden sind, muss ich schon etwas schmunzeln. Überall im Haus haben wir nach schönen Ecken gesucht um Bilder für meinen Blog machen zu können, im Wohnzimmer, auf der Couch oder dem Teppich, im Flur und auf der Treppe. Das sind schöne Fotos geworden und auch jetzt entsteht, dass ein oder andere Bild auf diese weiße, aber immer seltener.

Gerade bei meinem Lieblingsthema Mode, haben sich die Ansprüche nach schönen Bildern doch erheblich gesteigert und eine Lösung war auch schnell gefunden.

Mit einem Hintergrundsystem Hintergrundsystem für zu Hausewar unser Problem schnell gelöst, auf diese Idee sind wir gekommen, als wir Bilder mit den Karnevalskostümen in einem Krefelder Fotostudio gemacht haben.

So ein Hintergrundsystem für zu Hause müsste man haben, dann würde man sich die hin und her Fahrerei ersparen und könnte Fotografieren wann immer man Lust und Laune und vor allendingen Zeit hat.

Da sich mein Mann immer mehr mit der Fotografie beschäftigt und sehr penibel ist, was seine Fotos angeht ( auch wenn es nur BilderHintergrundsystem für zu Hause für den Blog sind ), wollte auch er einen richtigen Hintergrund haben.

Jetzt haben wir ein Hintergrundsystem hier zu Hause, unser eigenes kleines Fotostudio.

Das aufbauen des System ist auch schnell gemacht, die Teleskopstangen werden nur ineinander gesteckt und die Fotowand, auch Hintergrundkarton genannt, wird oben eingehängt und kann dann nach belieben ausgerollt werden. Das schöne ist, dass es in der Breite und in der Höhe verstellbar ist. Da wir immer die volle Breite nutzen, stellen wir dafür auch fast das ganze Wohnzimmer um, so langsam haben wir Routine und es geht recht schnell.

Das verstauen des Hintergrundsystems ist recht Platz sparend, weil die Teleskopstangen ineinander geschoben werden und in einer handlichen Tasche Platz finden. Der Hintergrundkarton kann natürlich nicht zusammen geklappt werden und behält seine volle Länge von 3 m, der aber in dem Büro meines Mannes einen guten Platz gefunden hat.

Da wir meistens unser Hintergrundsystem im EinsatzFotoshooting in den Abendstunden machen, wenn der Kleine im Traumland ist, haben wir immer ein Licht Problem, mittlerweile besitzen wir eine Baulampe, die aber noch lange nicht ausreicht. Ein gutes Dauerlichtsystem wäre bestimmt eine gute Lösung. Wir hätten bei unserem letzten Umzug definitiv auf noch ein extra Zimmer achten sollen .

Ach quatsch, so geht es doch prima, die Fotos werden immer besser und mit dem Hintergrundsystem hat man ja auch viel mehr Möglichkeiten, mit einem Bildbearbeitungs- Programm den Hintergrund schneller und einfacher zu verändern oder zu gestalten.

Das alles wäre so im Wohnzimmer auf der Couch nicht möglich, jetzt aber können wir uns so richtig austoben.

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Bea schrieb schon 94 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    Heim-Foto-Studio selber machen de | Hintergrundsystem de | blog kleines fotostudio tipps verstauen |

Das könnte dich auch interessieren:

9 Kommentare

  1. Gucky sagt:

    Tolle Sache ! Hätte ich auch gerne…
    Jetzt braucht ihr nur noch ein paar Studioblitze für ein paar tausend Euro und es ist perfekt… :mrgreen:
    Nee… jetzt im Ernst: die richtige Beleuchtung macht ein Foto erst perfekt. Und DAS geht nicht mit einem Frontalblitz.
    Ich habe mir in meiner aktiven Fotozeit (wo ich wahrscheinlich genauso “verrückt” war wie dein Mann jetzt) mit wenig Geld so geholfen, daß ich einen Reflektorschirm und eine Fotozelle (für einen Slave-Blitz) hatte.
    Gestreutes Licht ist für die Fotografie besser als gerichtetes Licht. Außer für spezielle Effekte wo man mit Licht und Schatten gewissen Stimmungen erzeugen will.

  2. Thom sagt:

    hi gucky,

    wir arbeiten aktuell noch mit großen Styropor Platten die wir anleuchten um das Licht zu brechen. Und zum Baustrahler gibt es einiger Anleitungen für Heimstudios. Ist aber nicht das wahre.
    So einen Schirm hatte ich auch schonmal im Auge, aber ich werde lieber in ein Dauerlichtsystem investieren, ist ja nicht ganz so teuer.

  3. KissfishSue sagt:

    Das mit den Fotos kenn ich nur zu gut, ich muss ja auch so einige mache. Seit dem ich eine Baulampe habe – besser wären zwei, ist es deutlich besser geworden. Aber professionell ist das ganze noch lange nicht.
    Nur der Aufwand sollte auch etwas dem entsprechen, was finaziell Sinn macht.
    Ich bin trotz mangelden Equipments doch ganz zufrieden mit meinen Bildern und an guten Hintergründen oder Platz mangelt es mir nicht.
    Aber eure Photos sind echt immer recht klasse! Weiter so…

  4. Melvenue sagt:

    So ein Hintergrundsystem hatten wir auch mal, dazu auch die richtige Beleuchtung, damit kann man echt tolle Bilder schießen…

    Mit der richtigen Beleuchtung oder aber anschließender Bildbearbeitung wärt ihr dann auch die, naja vielleicht ist das jetzt kleinlich, unschönen Schatten hinter bzw. unter dem Tisch los ;-)

    Am besten werden die Fotos in so einem Homestudio, wenn man den Raum komplett abdunkeln kann, so wie eben im “richtigen Fotostudio” auch.

    Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß beim fotografieren, mit der Zeit braucht man da immer mehr Zubehör und die Fotos werden immer besser.

  5. Thom sagt:

    Ja die die Schatten sind manchmal ärgerlich. Aber Zeit um Profi zu werden hab ich nicht, es reicht wenn die Fotos das rüberbringen was Sie sollen.
    Eine neue Kamera hab ich auch schon wieder im Auge und das Lichtsystem kommt mir auf jedenfall ins Haus :-)

  6. Jens Scheeldraff sagt:

    Hallo, die Wand ist echt super. Wie sieht es mit verschiedenen Farben aus? wir wirkt sich fabrliche Anstrahlung aus?
    Grüße!

  7. Lars sagt:

    Sehr schön. Fehlt nun eigentlich nur noch der passende Blue- oder Greenscreen, für Bilder, bei denen man etwas Flexibilität beim Hintergrund braucht. Ist auch nicht so tueer, aber gerade, wer häufiger Videos oder dergleichen macht, etwa für ein Vlog, für den lohnt sich eine solche Anschaffung bestimmt.

  8. R.Freund sagt:

    Eine preiswerte Alternative für tagweißes, sehr helles Licht sind LED-Flutstrahler mit ca. 5000K. Schon mit 20 Watt hat man da die Helligkeit von ca. 200 Watt Lampen herkömmlicher Bauart. Das Frontglas der Flutstrahler kann man zudem mit weißem, halbtransparentem DC-Fix bekleben um die Blendung zu verringern und das Licht weicher zu machen. http://www.asmetec-shop.de/LED-Lichttechnik/LED-Fluter

  9. Sabine sagt:

    Sehr bewährt haben sich für Produktfotografie auch Lichtzelte. Diese sind mittlerweile in recht guter Ausführung für wenig Geld (unter 50 EUR) zu haben. Das Licht wird so ideal und weich veteilt. Ansonsten ist das oben beschriebene System sicher für die meisten Situationen bestens geeignet.