Bürostühle testen



2 Wochen kostenlos testen



Letzte Tage kam ein Vertreter für Bürostühle zu uns. Er hat uns ein super Hightech-Modell dagelassen. Sagte er jedenfalls. Der Stuhl ist sündhaft teuer, wäre aber so was von ergonomisch eingestellt, dass man praktisch beim Sitzen gesund wird.  Ganz so hat er das nicht gesagt, aber er hat schon ordentlich aufgetragen.

Wir sollen den Stuhl jetzt 2 Wochen kostenlos testen und können uns dann entscheiden, ob wir ihn kaufen oder nicht. Wer hat jetzt die Ehre, den Stuhl zu testen? Klar: Ich! Der Vertreter packte mir meinen neuen Bürostuhl aus. Wirklich neu, noch in Folie eingepackt, blauer Bezug, schwarzes Gestell. Schick!

Bürostuhl ©Intuitivmedia

Bürostuhl ©Intuitivmedia

„Setzen Sie sich mal“, meinte er und das tat ich auch. Genauso schnell stand ich auch wieder, denn der Drehstuhl hat eine Sitzfläche, die man in der Neigung verstellen kann. Die war nicht richtig arretiert und schnalzte nach vorne. Ich bin vielleicht erschrocken! „Sie müssen den Bürostuhl nur auf Ihre Bedürfnisse einstellen“, meinte er ganz professionell. Wir haben sicher eine Stunde gebastelt. Rückenlehne arretiert – nein, unbequem. Rückenlehne federt mit – nein, die drückt mich zu weit nach vorne. Stuhl auseinander geschraubt, Rückenlehne anders befestigt, Lehne federt immer noch mit, stoppt aber früher. Okay, passt. Sitzhöhe eingestellt. Ich habe zig Einstellungen ausprobiert, bis es passte. Dann musste aber die Neigung der Sitzfläche eingestellt werden. Ich fand das so schräg, das gefiel mir nicht. Meine favorisierte Sitzhaltung wurde aber als extrem Rücken schädigend eingestuft, weshalb mir der Verkäufer eine – seiner Ansicht nach – ideale Position einstellte. Sehr gewöhnungsbedürftig, aber nun stimmte die Sitzhöhe wieder nicht. Wie gesagt, nach einer Stunde war dann alles fertig. Der gute Mann überließ mich meinem Schicksal, allerdings nicht, ohne mir vorher noch etliche gute Ratschläge zu geben.

Ich habe mich also an mein Tagespensum begeben und telefoniert gerade mit einem wichtigen Kunden, als ich aufschrie. Der Kunde war sehr irritiert – zum Glück kennen wir uns schon etwas – und fragte besorgt, was los sei. Nun ja, ich hatte mich zurück gelehnt und muss dabei mit dem Fuß an ein Pedal gekommen sein, was die Neigung der Sitzfläche löste, so dass ich wieder ein Katapult hatte, was mich in den stehenden Stand beförderte. Ich habe mein Gespräch dann im Stehen beendet.

Einige Zeit später saß ich an einem längeren Text, den ich noch fertig stellen wollte. Ich tippte wie ein Weltmeister und veränderte, so wie ich das gewöhnt bin, ein wenig meine Beinposition. Krach! Ich war mal wieder an eine dieser vielen Pedale gekommen und mein Bürostuhl hatte mich gnadenlos in die tiefste Sitzposition verfrachtet, die er zu bieten hatte. Ich saß nun fast auf Augenhöhe mit der Tastatur. Meine Kollegin gegenüber brach in schallendes Gelächter aus. Nach ein paar Schrecksekunden konnte ich dann auch lachen.

Für den Tag hatte ich genug, stellte den Stuhl in die Ecke und holte mir meinen guten alten Drehsessel wieder. Da habe ich erstmal gemerkt, wie bequem der eigentlich ist. Das ist mir vorher nie aufgefallen. Meine andere Arbeit konnte ich dann, dank passender Sitzgelegenheit, auch zügig fertig stellen. Am nächsten Tag gab ich dem Stuhl noch eine Chance. Aber mir ging es wieder so. Eine unbedachte Bewegung mit den Beinen reichte aus und ich wurde ruckartig in Positionen befördert, die ich gar nicht wollte. Da hatte ich genug und habe den Stuhl ins Besprechungszimmer gestellt, damit sich niemand daran erinnert, dass da ein Probesitzen sein sollte.

Der Vertreter hat inzwischen angerufen und wollte wissen, wie viele Bürostühle wir bestellen wollen. Ich habe ihm gesagt, dass wir gar keinen wollen, weil ich die Handhabung sehr störend empfinde. Und was macht er? Er meinte, ich darf den Stuhl noch ein wenig testen, er meldet sich in 4 Wochen noch einmal!!

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 41 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    Bürostuhl 4 Wochen kostenlos testen | Blogger blogs on Bürostühle | bürostühle 6 wochen kostenlos testen |

Das könnte dich auch interessieren:

6 Kommentare

  1. Es war so sauspannend diesen Artikel zu lesen, weil wir selbst Bürostühle und Büroeinrichtungen verkaufen und ja auch selten die komplette Kundenseite zu hören bekommen.

    Ich kann mir schon genau vorstellen, was das für ein Beratungsgespräch war und werde gleich einen Blogartikel darüber schreiben *g*

    Danke für diesen Artikel!!!

    Gruß

    Sven

  2. Schlämmer sagt:

    Ich habe eh Rücken, was soll ich mit nem Stuhl ? Mein Doornkaat trink ich im stehen, weisse Bescheid.

  3. Andi sagt:

    die Experten sagen mittlerweile, dass man sich gar nicht gerade hinsetzen soll, sondern auch mal leger. Ich persönlich lieg fast in meinem Stuhl. Den hab ich vor 7 Jahren oder so mal in nem günstigen Möbelhaus für 80 Euro mitgenommen. War eher der Teuere da …
    Und Horst – der kippt – Du musst also nur Ansetzen und dann läuft´s von selbst;-)

  4. Arven sagt:

    *gg* Och kostenlos testen warum nicht aber kaufen? Nö…
    Ic persönlich sage nur, Danke IKEA, gut, stabil, sieht nett aus und günstig ;)

    Lieben Gruss, Michaela

  5. DeBlinx sagt:

    Mir ist es eigentlich egal wie ergonomisch ein stuhl ist. Hauptsache er ist sehr weich und lässt sich wippen :)

  6. Mietmöbel Indoorent sagt:

    Wichtig sind weiche Parkettrollen, damit man nicht schon beim ersten (lustigen) Testrollen irreperable Kratzer in den Boden bekommt.

    Und was auch wichtig wäre ist, dass der Stuhl nicht zu LAUT ist ^^ ;)