Group Buying-Trend, let’s shop social



durch Gruppeneinkauf viel Geld sparen



In den vergangenen Monaten habe ich immer wieder News zum Group Buying-Trend ( Gruppeneinkauf ) gelesen. Diese kamen vielfach aus den USA, wo sogenannte Einkaufsgemeinschaften schon seit einigen Jahren boomen.

Und auch in Deutschland ist dieser Trend sichtbar und eine ganz natürliche Entwicklung im E-Commerce. Wir teilen Stimmungen, News und Meinungen mit anderen in unseren Social Networks, warum nicht gemeinsam einkaufen und damit tolle Rabatte rausholen!?

mit Gruppeneinkauf günstigerDas Group Buying Prinzip
Das Prinzip des Mengenrabattes ist ja altbewährt und auch bei uns gibt es schon länger Group Buying Portale. Dass solche in Zeiten der boomenden sozialen Vernetzung immer beliebter wird, freut mich sehr. Das hat was von power to the people, denn: normalerweise holen sich die großen Unternehmen durch Massenbestellungen riesige Rabatte, die dann natürlich nicht immer an den Endverbraucher weitergegeben werden. Dank Group Buying kann man sich nun selbst an großartigen Deals beteiligen, das gesparte Geld kann man ja in dieser Zeit gut gebrauchen.

Der Anbieter Couponteria beispielsweise fasst alle Angebote der inzwischen zahlreichen deutschen Group Buying Services auf einer Plattform zusammen, so dass der User nicht mehr alle Seiten einzeln besuchen muss. Dieses Portal ist sehr einfach zu bedienen und meines Erachtens ein echt guter Service und man kann sich die aktuellen Deals als Newsletter abonnieren.

Wie funktioniert Group Buying überhaupt?
Der User sucht ganz einfach bei Couponteria nach der Stadt, die ihn interessiert und bekommt dann aktuell laufende „Deals“ in dieser Stadt angezeigt. Couponteria umfasst so gut wie allen großen aber auch viele kleinere Orte in ganz Deutschland, so dass man bundesweit shoppen kann.

Bei den Angeboten ist der normale Preis angegeben, sowie der Rabatt, der gewährt wird, wenn eine bestimmten Anzahl von Käufern zusammenkommt.

Normalerweise kommen die Deals nur dann zu Stande, wenn die vom Anbieter festgelegte Mindestanzahl Käufer erreicht wurde, diese variiert von Deal zu Deal.

Für den Kunden ist die Nutzung in der Regel kostenlos und wenn einmal die Käuferanzahl, ab der ein bestimmter Rabatt gewährt wird, nicht erreicht wird, findet auch der Deal nicht statt. Hier immer auch in den AGBs des jeweiligen Group Deal Anbieters nachschlagen, denn die variieren sicherlich von Anbieter zu Anbieter.

Ich bin vorhin mal durch einige Angebote bei Couponteria www.couponteria.de gesurft und was ich fand, macht mich im positiven Sinne sprachlos: ein à la Carte Essen in einem tollen Restaurant für 7,95€ statt 15,90€, eine Ayurveda-Massage im Wert von 99,-€ kann man für nur knapp 50-€ bekommen oder einen Rundflug, der normalerweise 219,-€ kostet, gibt’s im Group Buying für nur 109,-€ um mal nur einige zu nennen.

In den Münchener Deals gab es heute auch ein Schnäppchenangebot (29,90€ statt 65,-€ also 54% Rabatt) für einen Tag Paintball Action, inkl. Ausrüstung, Bälle Eintritt und Getränke.

Der Vorteil im Gegensatz zum Einkauf in einem normalen Geschäft
50%ige Preisnachlässe sind im online Group Buying keine Seltenheit und ich denke, dass es gerade in der heutigen Zeit, wo jeder spart, wo er kann, absolut zeitgemäß ist, sich zusammenzutun und somit zu einer echten Kauf-Macht zu werden, an der die Anbieter nicht mehr vorbei kommen und der sie ihre Preise anpassen müssen.

Ich habe ja noch nie versucht, gemeinsam mit Freunden z.B. bei einem großen Elektromarkt einen Mengenrabatt rauszuholen. Aber sicher bekomme ich hier in meinem Freundeskreis auch keine 20 Leute zusammen, die alle gleichzeitig einen neuen Fernseher suchen. Dank des Internets ist man nicht mehr nur auf die lokalen Freunde angewiesen, um in der Gruppe zu kaufen.

Die Deals, die bei Couponteria www.couponteria.de gelistet sind, umfassen das gesamte Bundesgebiet und alle großen und kleinen Group Buying Anbieter. So kann man seinen neuen Flatscreen ebenso gut in Magdeburg bestellen, wie in Köln.

Meiner Einschätzung nach müssen sich Firmen, die klassisch über Filialen oder einen normalen Online Shop Produkte verkaufen, zukünftig dem Group Buying Trend anpassen – wenn sie nicht sogar selbst schon interessante Gruppen-Deals in einem der Portale anbieten.

Group Buying Plattformen als Marketingtool
In den USA werden Group Buying Plattformen von Unternehmen schon sehr effizient für’s eigene Marketing genutzt. Beispiel Restaurants: hier kann man sich als Deal-Anbieter mit anderen Restaurants zusammentun, einen gemeinsamen Preis und Rabatt für mehrere Restaurantbesuche / Menüs anbieten und somit neue Kunden auf sich aufmerksam machen.

Ich finde das ja auch eine interessante Idee, um als Dienstleister sein Auftragsbuch voll zu bekommen: so könnten Kunden beim Group Buying gemeinsam mit anderen einen Web-Designer, einen Suchmaschinenoptimierer oder Coach beauftragen – mit entsprechenden Preisnachlässen auf die Honorare. Damit wäre wieder allen Beteiligten gedient. Win-Win, das liebe ich ja!

Vielleicht macht es sogar Sinn, die Group Buying Idee auch mal bei Bekannten vorzuschlagen, die ein Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen wollen. Manche Unternehmen kennen den Trend noch nicht und würden vielleicht sehr gerne mit dabei sein.

Die Investitionssummen jedenfalls, die laut Medienberichten derzeit im Group Buying US-Markt bewegt werden sprechen ganz deutlich davon, dass die Idee inzwischen nicht nur Trend beim Verbraucher ist, sondern dass auch die Anbieter der Plattformen stark profitieren und entsprechend neues Kapital anziehen.

Da bewegt sich echt was, Social Commerce 2010 lässt grüßen.

Regelmäßig die neusten Deals auf den Schirm bekommen
Bei Couponteria kann man sich kostenlos in den Newsletterverteiler aufnehmen lassen und ist so täglich über die neusten Angebote informiert. Man kann hier selbst auswählen, welche Stadt einen interessiert, oder aber die deutschlandweiten Deals abonnieren.

Angefangen von Hotelübernachtungen über maßgeschneiderte Kleidung und Fitnessstudio-Mitgliedschaften, bis hin zu Hot Stone Massagen, Digitalkameras oder eine Stunde Ferrari fahren: im Group Buying ist alles möglich.

Let’s shop social!

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Trinity schrieb schon 155 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    content | gruppeneinkauf plattform | portal fuer gruppeneinkauf deutschland |

Das könnte dich auch interessieren:

3 Kommentare

  1. Lutz sagt:

    Hallo Trinity,

    ein sehr interessanter Artikel. Group Shopping ist wirklich ne gute Sache und es bringt für den Kunden wirklich einiges. Wenn man manchmal sogar 70% sparrt dann hört sich das doch gut an.

    Neben dem von dir genannten Anbieter gibt es auch noch weitere auf dem Markt. Deswegen möchte ich hier kurz auf die Plattform Dealzeit hinweisen:
    Hier werden ebenfalls alle Deals der verschiedenen Anbieter angezeigt und man kann sich schnell einen Überblick schaffen was man macht.

    Schönen Gruß
    Lutz (von dealzeit)

  2. tina sagt:

    Ich kenne schon einige dieser Gruppeneinkauf Seiten auf dieser hab ich in meiner Stadt schon was günstiges gefunden, leider fehlen noch 10 Interessierte für den Deal.

  3. Marc sagt:

    Hey Leute, Gruppen-shopping kann durchaus sehr vorteilhaft sein. Ich habe letztens eine Seite gefunden die alle Anbieter beinhaltet, was mir besonders auf #### gefällt sind die lokalen Angebote…

    Admin Comment:
    Ich habe auch einige Seiten gefunden du Napfkuchen