Gedanken eines jungen Wählers zur Bundestagswahl 2009



Eingereicht von Ilu nach einem Teamspeak Gespräch zum Thema Wahlen, hat Ilu seine Gedanken zu Papier gebracht. Ilu ist einer unserer Mitspieler für Stargate Worlds und man trifft und hört sich oft in unserem Teamspeak.



Kurz vor der Bundestagswahl…
- Gedanken eines jungen Wählers zur Bundestagswahl 2009
Der für uns so wichtige Termin am 27. September rückt immer näher und es ist nun langsam an der Zeit für sich zu entscheiden, wofür man mit seiner Stimme steht! Also mal im Internet ein bissl recherchieren:
“Wegen der Dienstwagenaffäre hat die SPD nun weitere Prozente verloren. ” — Öhh, was ist denn hier kaputt? Was wähle ich denn?
Von der Schuld oder Unschuld dieser Person (oder ihres Fahrers) mal abgesehen: Ist es in unserem Land nun wieder soweit, das für ganze Meinungsgruppen einzelne Personen verantwortlich sind und sie repräsentieren? Repräsentieren sollten die MdB und besonders Mitglieder des Kabinetts ja eigentlich Meinungen zu staatlichen Themen. Am Besten eine Meinung, die meiner möglichst nahe kommt! Und da wir in einer repräsentativen Demokratie leben, werden diese schön handlich in Parteien zusammengefasst und die bestimmen dann unsere Repräsentaten. Genug geschwafelt?

Finde ich auch: Wieso sollte ich meine Stimme nach dieser Sache nicht der SPD geben? Weil die gute Frau nicht in der Lage war, um das, was tausende andere Dienstwagenbesitzer auch machen, zu verheimlichen?
Weil Mensch mal menschlich war. Und sie die ihnen gegebenen Mittel ausgenutzt hat? So ganz egoistisch? Würde ja niemand von uns auch nur in Betracht ziehen, oder?

Ich frage mich als junger Mensch manchmal, wie manche sich das vorstellen mit der Wahl… Ich wähle ja eine Partei und deren “Programm”, sowie einen Kandidaten, der meistens sowieso schon auf der Liste seiner Partei auftaucht!
Diejenigen, die es dann in den Bundestag schaffen, werden “angehalten” nach dem Willen der Partei abzustimmen, obwohl sie grundsätzlich nur dem berühmten “besten Wissen und Gewissen verpflichtet sind”. Fakt ist jedoch, das ich in den meisten Fällen NUR das jeweilige Parteiprogramm wähle. (Ob man diesem dann Vertrauen kann sein dahingestellt)

Wie kommt man nun auf die, für mich unverständliche, Idee, das dieser Fehler einer Person dieser Partei auch nur irgendeine Auswirkung auf die Meinungsbildung dieser hat? Hat sie deswegen eine andere Meinung zum Thema Harz IV oder Bildungssystem?
Wird sie nicht mehr nach dem Willen ihrer Partei abstimmen, weil ihre Genossen sie nun verachten? Ich halte es nicht für wahrscheinlich, aber wenn es trotzdem auf die Wahl einen Einfluss hat, soll es wohl so sein ;)
… Achso, was meinen sie? Das Ansehen der Partei. Ja das kann mir herzlich egal sein, da die Wahl ja geheim ist und die Partei ja trotzdem meine Meinung vertritt.
Und ich dachte immer, das ich meinen Vertreter für meine staatlichen Interessen wähle und da ist meine Meinung das Einzige was mich in der Wahl meiner Partei beeinflussen sollte.

Apropos Einfluss auf die Wahl: Haben sie gewusst, das die diesjährige Bundestagswahl (übrigens genauso, wie die 2005er) zu einem verfassungswidrigen Bundestag führen wird? Das haben CDU, CSU, SPD und FDP am 3. Juli 2009 beschlossen, nachdem genau ein Jahr vorher das Bundesverfassungsgericht bestätigt hat, das negative Stimmen Unsinn wären. Klingt irgendwie komisch, aber auch dieses Jahr wird es Politiker geben, denen andere ihre Stimme “klauen”.

Das bedeutet, das ich meine Stimme für jemanden abgebe und ein anderer sie bekommt… Ich frage mich ernsthaft, wie man dagegen sein kann, das eine “gerechte” Wahl stattfindet. Was wähl ich denn dann, wenn nicht gerecht?
Da kommt sie plötzlich wieder hoch: Die Politikverdrossenheit der Jugend… Obwohl? Sind wir wirklich der Politik abgeneigt? Ich denke eher nicht!
Aber dadurch, das wir noch nicht so oft wählen waren, orientieren wir uns vielleicht skeptischer und stellen dann fest, das man Kompromisse machen muss… In diesem Fall zum einseitigen Nachteil des Wählers.

PS.: Das nun bei der SPD relativ kurz vor der Wahl ein Maleur passiert ist, wurde hier als Bespiel genutzt. Man hätte auch vor 4 Jahren eine andere Partei benennen können… Und täglich grüßt das Murmeltier :)

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Thomas, 40 Jahre alt, verheiratet, 3 Kinder. Selbstständig im Bereich “IT Software Vertrieb”. Microsoft Licensing spezialist. Erstkontakter - Türaufstoßer. Die Inhalte hier auf tipblog.de dienen der Werbung, Produktvorstellung oder der Eigenwerbung.

Thom schrieb schon 138 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    beteiligung junger wähler an der bundestagswahl 2009 | auto |

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  1. Sven sagt:

    Schönes Statement. Ich verstehe auch nicht warum ein Fehler einer Person mich vom Wählen einer Partei abhalten sollte. Es gibt andere Gründe warum die SPD für mich zur Zeit unwählbar ist und ich glaube für die meisten Menschen sind auch nur die Gründe ausschlaggebend und nicht das, was sich eine Ministerin an Fehler erlaubt.

    Lieben Gruß

    Sven