Fitnessstudio Degenerationsprozess





Laufband Sport grober Unfug oder Fortschritt im menschlichen Degenerationsprozess?

Ich arbeite in einem kleinen Office in einem großen Bürokomplex. Die Fenster liegen auf der Hofseite, der mit einem hübschen Partygarten und kleinen Teichen ausgestattet ist. Im Haus gegenüber findet in einem Fitnesstudio der ganz normale Wahnsinn unserer heutigen Gesellschaft statt. Hinter den Fenstern sind mehrere Laufmaschinen aufgestellt. An der Wand davor hängen sieben Flatscreens, die unterschiedliche Programme zeigen und jetzt kommt der Kracher:
bei Sonnenschein und angenehm kühlen Temperaturen sehe ich Menschen auf dem Laufband "Walken" oder "Joggen". Da wird dann in der Gruppe, in Bildschirme glotzend in einem beheizten Raum mit trockener staubiger Luft herumgeschwitz und die modischen Schrittzähler laufen heiß.

Natürlich der Mensch wurde von Mutter Natur.. oder Gott, ganz wie jeder will, zum Laufen geschaffen. Jedoch spielte sich Laufen schon seit Jahrhunderten unter freiem Himmel ab. Ich stelle mir einen entspannten Lauf durch Wald und Flur in der Sonne bei angenehmen 5 bis 15 Grad Celsius an frischer Luft entspannender vor als Schweißgeruch, der Anblick haarigen Waden des Typen neben mir und sein
Gehächel nach Luft.
Warum also tun sich Menschen so etwas an? Es kostet schließlich auch nicht wenig Geld sich im Schweissaloon an albernen Gerätschaften zu schaffen zu machen. Wer in der Stadt wohnt, wird sicher argumentieren: Es würde zu viel Zeit kosten den  nächsten Park aufzusuchen oder aufs Land zu fahren. Zugegeben, auf dem Fußweg am Block entlang zu joggen neben, der lärmigen Strasse, in tiefen zügen die Abgase inhalieren, ist keine so verlockende Alternative.

Ich für meinen Teil halte die 40 – 150 EUR pro Monat in Treibstoff oder öffentliche Verkehrsmittel besser investiert um die Stadt zu verlassen und mit der natürlichen Umgebung der Wohngegend vertrauter zu werden und dabei Sport zu treiben. Zugegeben so mancher Betonjungel- Homosapiens hat Angst vom Weg abzukommen und ohne Zigaretten Streichhölzer und Taschenlampe im Wald gar grässlich in der Dunkelheit zu frieren und zu verhungern.
Ganz nebenher sind unsere tollen Städte ja tolle hübsche Irrgärten aus Beton und Asphalt also könnte man joggen durch Inline- Skaten ersetzen. Das fördert die Herausforderung, den Spaß, die Körperkoordination und vergrößert enorm die zurückgelegten Entfernungen und in gleichem Maße Kondition und Muskelaufbau.

Skate the World   Hurray

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Uschi schrieb schon 25 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    adrian | degenerationsprozess | auto |

Das könnte dich auch interessieren:

Keine Kommentare