Fast-Food Ketten “mi backen un gheeß?”





Fast-Food-Ketten “mi backen un gheeß?”

Ich mache im Normalfall um Mc Donalds und Burgerking nen großen Bogen. Nicht zuletzt wegen des fehlenden Nährwertes und der grottenschlecht zubereiteten Speisen. Ab und an packt mich aber die Unvernunft und der unerklärliche Heißhunger auf Junkfood. Normal geh ich dann zum Burgerking, weil die Pommes besser sind und die Burgerbrötchen mir besser vorkommen wie die Milchbrötchen beim MCkie.

So bin ich dann letztens doch mal wieder beim Burgerking auf der Landsberger Strasse in München eingeritten. Was als erstes auffällt, die Arbeiterbelegschaft hat bis auf ein bis zwei Ausnahmen mal wieder gewechselt. Hinter der Bedienungstheke steht schon wieder so ein verwirrtes Strichmännchen im Tshirt mit hübscher Orang-Utan-Behaarung und versucht meine Bestellung zu verstehen. Dabei ist es total verwirrt über den Fakt, dass ich in der hierzulande üblichen deutschen Sprache mein Fresserchen ordere.

Er kann schon 10 Wörter deutsch. Die drei meist trainierten sind Machxeminu (Maximenu),Gheeß (Chees/Käse), Bagon (Bakon/Speck). Als wir uns also durch sein Gelalle gekämpft haben und nun fest steht was ich schon seit 5 Minuten in meiner braunen Papiertüten haben wollte, fängt diese “graziöse Gestalt” in Ihrer “maßgeschneiderten Einheitsuniform” in “geübten Handgriffen” meine Speisen in meine ToGo- Tüte zu verpacken.

Ich muss zugeben, dieses Szenario hat mich angeekelt. Das Fresserchen war schließlich wieder mal zubereitet wie frisch aus der Restetonne (Brötchen nicht geröstet sondern Mikrowelle, dem Chickenfilet war aufgrund seiner Färbung (mehrfaches wiedererwärmen) auch nicht zu trauen war. Der Burger im ganzen war lauwarm. Die Pommes sind zwar besser als die vom MCy aber seit 2 Jahren wurde jedoch die Würze umgestellt, die neue ist schlichtweg Schlecht). Für mich war das jetzt endlich genug Dilettantismus. Wenn ich das nächste mal Heißhunger auf Junkfood habe werde ich mir einen Doseneintopf kaufen.

Was ich nicht so recht verstehe ist der Fakt, wie sich täglich Millionen von Deutschen von diesen lustlosen ekligen Gesichtslarven, wertlose überteuerte Fressalien auf ein Tablett klatschen lassen und das Minimum 2 mal die Woche tun. Liegt es an den komischen Geschmacksrichtungen die dieses chemieverseuchte und mehrfach Tiefgefrorene Geschlabber zu bieten hat? Ich weis es nicht.

Dann lieber das hier: http://www.tipblog.de/leckersouvlaki-rezept-griechisch/

Warum geht Ihr zum Mc.Donalds oder Burger King?

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Uschi schrieb schon 25 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    intitle:"fast food" | ist fast food leckerer als normales essen | ketten Donalds |

Das könnte dich auch interessieren:

3 Kommentare

  1. Elke sagt:

    gut geschrieben uschi… die frage stell ich mir auch schon laaaange, wie man sich dieses “essen” so oft antun kann? ich weiß das meine kinder es mögen und mein mann, überhaupt hab ich das gefühl das männer (und kinder) das in unmengen und kürzester zeit verdrücken können! hmm???… also ich kann, wenn überhaupt, nur pommes, salat, kaffe und nicht zu vergessen die leckeren milchshakes zu mir nehmen, bei allem anderen wird mir meist nach einem, oder zwei bissen “etwas andersrum”, um es mal liebevoll auszudrücken! ich denke das bei vielen durch das dauernde fast food essen die geschmacknerven so darauf eingestimmt sind, das ihnen “normales” essen nicht mehr schmeckt und der körper gewöhnt sich dann daran.

  2. suliban sagt:

    Es liegt ja immer am Inhaber wen man einstellt. Bei uns im ort gehe ich auch lieber in den BKing weil du da gleich bei 2 Burgern satt bist bei doof musst du 4-8 essen :-(

  3. Uschi sagt:

    Hallo zusammen,

    Danke Elke fürs Feedback. Normales Essen Huray^^ Zur Zeit esse ich Zyklenweise.
    Bin wieder viel am Skaten und Trainieren.
    Haben doch hier in München den ehemaligen Deutschen und den amtierenden Europameister im Freesyleslalom zugange.
    Da gibts viel abzuschauen und Motivation ohne Ende.
    Vorm Training gibts Kohlenhydrate und in den 2 folgenden Ruhetagen eher eiweisreiche Kost.

    @ Suliban in München wird bei den Fastfoodern grottig gezahlt. 90% der Arbeiterbelegschaften dort sind Zuwanderer. Wenn wenigstens durch die Firmen selbst Quallitätskontrollen durch
    Testshopper stattfinden würden, dann könnte mann den Service und Quallität noch auf einem gewissen Lvl halten. So wie es jetzt ist, ist es unerträglich und meine sauer verdientes Geld nicht wert.

    Kleiner Tipp ein sich ausgewogen und regelmässig ernährender Mensch benötigt noch nicht mal einen ganzen Wopper + Pommes und Getränk um ausreichend gesättigt zu sein.