Einmal tief Luft holen bitte: Der Shell Konzern lässt sich jetzt Druckluft bezahlen



Wie unter dem Servicemantel die Konzernklaue Autofahrern in die Tasche greift



In Sachen Benzinpreiserhöhungen haben die Deutschen ja schon einiges gesehen. Und sie haben auch schon so einige Tankstellen-Boykotte hinter sich. Dass nun an testweise 10 Shell-Tankstellen im Grenzgebiet zu den Niederlanden Druckluftautomaten aufgestellt werden, an denen Autofahren 1 Euro für 5 Minuten Druckluft bezahlen sollen, finde viele gar nicht lustig. Allen voran kritisieren Medien und ADAC gleichermaßen die Praxis, bei der sich unter dem Deckmantel des „Service“ neue Einnahmequellen für den Großkonzern erschließen. Andere Konzerne könnten nachziehen und an manchen Tankstellen gibt’s sowas schon länger. Die Tankstellen Kette Benzin-Kontor verlangt schon seit 2010 Geld für’s Reifen aufpumpen, angeblich ohne Beschwerden seitens der Kunden. Der ADAC ruft zum Boykott der betreffenden Tankstellen auf.

Aber jetzt mal ganz allgemein zum Shell-Konzern

Shell gehört zu den größten Konzernen der Welt. Einer der Hauptaktionäre ist das Niederländische Königshaus. Am 18.7.2011, also vor gut einer Woche, startete übrigens der Bau einer 4 Kilometer langen „Connect-Pipeline“ zwischen Wesseling und Godorf, wo zwei Werksteilen der Rheinland Raffinerie liegen, die zum Shell Konzern gehört. Nach Protesten von Bürgern und Umweltschützern wird diese Pipeline jetzt nicht quer durch, sondern zum Teil UNTER einem Naturschutzgebiet hindurch gelenkt…

 

Boykott

Boykott @intuitivmedia.net

Nachdem Shell in den 50er Jahren damit begann, gegen den Willen der im Fördergebiet in Nigeria lebenden Menschen dort Öl zu fördern, sind zigtausende Nigerianer aus diesem Gebiet vertrieben worden. 2000 Menschen, die gegen die Ölförderung dort rebellierten, wurden beispielsweise 1993 von der Nigerianischen Regierung hingerichtet. Shell hat zu allen Zeiten hier mit einem korrupten Regime zusammengearbeitet und diese Vorgehensweise wird nicht wirklich von der Weltgemeinschaft gestoppt, zu viele Milliarden Öl-Dollars sind im Spiel .

Durch die Umweltverschmutzung in den betreffenden Gebieten in Nigeria ist ein ganzes Volk abgewandert oder krank, die korrupte Regierung teilt Gewinne an den Ölförderungen nicht mit ihrem Volk. Illegale Anzapfung der Pipelines durch „Öl-Diebe“ ist nur ein kleiner Teil des Problems: die Pipes sollen mangelhaft gesichert und auch marode sein. Außerdem wird immer noch Erdgas abgefackelt, was durch die Bohrungen zutage tritt und es sind in Nigeria schon mehr Liter Öl in die Umwelt gelaufen, als jüngst beim Schiffsunglück im Golf von Mexiko.

Seit 1996 bereits laufen Klagen wegen Menschenrechtsverletzungen gegen den Shell Konzern. Bisher wurde ein Verfahren immer Verschoben, zuletzt 2010 in New York soweit ich weiß. Auch die Wikileaks-Veröffentlichungen vom Dezember 2010  (Diplomatic Cables), aus denen hervorgehen soll, dass Shell alle relevanten Ministerien in Nigeria unterwandert hat, haben daran noch nichts geändert.

So, wie war das nochmal: 1 Euro für ne Tüte Luft an Schelltanken jetzt?

Liebes Deutschland, wenn Du so doof bist, bei dem Laden auch nur ne Tüte Chips nach 22 Uhr zu kaufen, dann biste selbst Schuld. Ich bin der Auffassung, dass jede kleine Tankstelle auch 2 Euro für’s Reifenpumpen nehmen dürfte, wenn dadurch den Shells dieser Welt die Luft ausgeht. In diesem Sinne: schaut mal auf die andere Straßenseite, da gibt’s doch bestimmt auch noch ne Tanke, wo man die Reifen kostenlos aufpumpen kann. Es sollen ja schon Leute aus Prinzip einen U-Turn gemacht und damit ihrem Leben eine ganz neue Richtung gegeben haben.

Video: Niederländische Doku aus 2010 (ist auf NL, aber die Bilder sprechen Bände)

Tagesthemen zur Situation in Niger Delta vom August 2010
Artikel Shell und die Menschenrechtsverletzungen

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Trinity schrieb schon 155 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    shell nimmt geld für luft | yhs-benefind | holländisches königshaus shell |

Das könnte dich auch interessieren:

10 Kommentare

  1. maTTes sagt:

    Das ist wirklich eine Unverschämtheit. Meiner Meinung nach sollte alle Art von Service kostenlos sein.

    Ach ja, wieso bekommt man eigentlich dann als ADAC-Kunde Rabatt auf den Sprit bei Shell? ;-)

    • Trinity sagt:

      Tja, da hat wohl das Shell Marketing dem ADAC ne “tolle Sache” vermarketingt und die ADACs scheinen doch noch ihren Kunden mehr verpflichtet zu sein, als den Shells:-)

  2. bea sagt:

    Das habe ich noch gar nicht mitbekommen, bisher habe ich noch nie für Luft etwas zahlen müssen, auch nicht an der Shell bei uns um die Ecke.
    Ich hoffe das, dass auch so bleibt. Ich finde es sowieso ziehmlich schrecklich, das es immer nur ums Geld geht und das jetzt auch schon bei der Luft.

    Grüße Bea

  3. Peter sagt:

    Ich hatte einen Bericht darüber auch mal im Fernsehen gesehen. Mehr zufällig – weil ich mehr der Nachtmensch bin und seltsamerweise solche Berichte nur zu Zeiten ausgestrahlt werden, wenn 90% der Bevölkerung schläft, weitere 9,9% auf Nachtschicht sind, und der pieselige Rest ist ein Hartz IV- Empfänger, der per se schon mal keine Lobby hat, und froh ist, dass man ihm das bisschen was er hat, nicht auch noch wegnimmt und deshalb mal lieber die Klappe hält.
    Tja, ich glaube es ist eine Mischung aus Bequemlichkeit und fehlender Zivilcourage (durchaus gewollt und anerzogen von der Obrigkeit, möchte ich mal anmerken – schon Churchill sagte: “Den Deutschen hast Du entweder an der Gurgel oder zu Füßen”). dass hier alle mit Scheuklappen duch die Welt eiern. Manchmal würde ich gern in Frankreich leben. Die demonstrieren gegen alles – sehen das Leben viel relaxter und dann haben die da ja auch noch St. Tropez… ;-)

  4. Tobi sagt:

    Shells Machenschaften sind so extrem, zuletzt auch schon mit der “E10-Versicherung” über welche ich berichtet hatte ..
    Das Problem ist einfach das die sich so viel rausnehmen können da niemand etwas gegen Shell unternimmt denn Shell bringt unzählig viele Gelder in jede Regierung.

    Manchmal vermisse ich schon die modernen “Robin Hoods” ..
    Ich meide Shell schon lange, ob beim Tanken, Autowaschen oder sonst etwas da ich diesen Konzern keinesfalls mehr unterstützen werde!

    Lieber laufe ich wenn ich liegenbleibe 5km weiter zur nächsten Tankstelle als bei Shell etwas zu holen!

  5. Gucky sagt:

    Mich belastet das weniger weil ich mir schon vor längerer Zeit einen Kompressor gekauft habe. Allerdings für andere Zwecke als zum Reifenaufpumpen. Nicht so einen Micky-Maus-Kompressor aus dem Autozubehörhandel sondern einen zwar kleinen, aber richtigen… :mrgreen:
    Soooo oft muß man Reifen nicht aufpumpen bzw. die Luft kontrollieren.
    Natürlich mache ich das auch gerne gerade an der Tankstelle. Aber für einen Euro können sie sich die Luft sonstwohin blasen.

  6. Bea sagt:

    Also, ich war gestern bei der Aral hier um die Ecke und habe ganz umsonst Luft “getankt”. Bis jetzt ist noch nichts zu sehen von Gebühren für Luft. Ich werde aber die Augen aufhalten, mal sehen wie lange es noch dauert oder ob es hier überhaupt kommt.

    Grüße Bea

  7. Klaus sagt:

    Da bin ich doch froh, bisher nie eine Shell Tankstelle genutzt zu haben – und das bleibt dann wohl auch so, denn das ist schon ziemlich frech und maßlos übertrieben. Demnächst darf man dann wahrscheinlich auch noch Parkgebühr blechen, wenn man tanken will. Nein danke.

  8. Bea sagt:

    Jetzt bring hier mal niemanden auf dumme Gedanken :) Parkgebühren für die Tanksäule!!

    Grüße Beate

  9. Marco sagt:

    Man melkt den Kunden wo es nur geht. In dem Fall hilft nur ein Boykott. Das geht jedoch nur solange gut, bis es auch die anderen übernehmen (was mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit bald passieren wird).