Drückerkolonne Hausierer und Zeugen Jehovas





Angeregt durch den heutigen Besuch machen wir hier mal eine neue Kategorie auf.
“Es schellt” an der Haustür.

Bei uns in Krefeld schellt es sehr oft. Drückerkolonnen sind unterwegs, Hausierer, Zeugen Jehovas, Bofrost, ganz wichtige Telekom Mitarbeiter, das Rote Kreutz, Spenden Sammler, Scherenschleifer, Korbflechter und viele mehr.
Selbst unsere Kinder wissen mittlerweile wie Sie diesen unangemeldeten Klinglern zu begegnen haben. Wir haben es ja oft genug vorgemacht.
Wenn da jemand steht wo man sofort anhand seines Badges erkennt… zu welcher Firma er meint zu gehören, geht die Türe zu ehe er sich auch nur vorstellen kann.
Abgesehen davon, das wir wissen das die Hausierer Ihr Geld damit verdienen wissen wir aber auch das es zu viele schwarze Scharfe in diesem Haustürgeschäft gibt.

Wir werden hier auf Tipblog mal sammeln, wer in Zukunft noch so alles als störender Besuchern schellt. Ihr dürft gerne eure Hausierer und unangemeldeten Besucher Geschichten hier verewigen.

Heute schellte es um 10:30 Uhr, ich warte auf mein Nokia e71 wie hier beschrieben: http://www.tipblog.de/tipblog-jetzt-auf-mobile-mda-pda-und-pocket-pc/
Ich in erwartungsvoller Haltung an die Tür geeilt und wer steht da ?
Ein geschniegelter Mitte Fünfzig Mann der mich anschaut, sich nicht vorstellt sondern mir entgegen säuselt:
“Heute wollen wir darüber nachdenken, wie wir das Leid der anderen auf uns nehmen und lindern können”
Wäre ich nicht sauer gewesen wegen der Enttäuschung das es nicht mein Handy war, hätte ich mich wahrscheinlich gerollt vor lachen.
Also sagte ich einfach:
“Das einzige Leid das ich habe sind “Sie”" und schloss die Tür.

Wer auch immer das war, ich sah Ihn mit 2 Tanten 1 Stunde später vorbei laufen. Wahrscheinlich hatten Sie die Strasse durch.

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

Thomas, 40 Jahre alt, verheiratet, 3 Kinder. Selbstständig im Bereich “IT Software Vertrieb”. Microsoft Licensing spezialist. Erstkontakter - Türaufstoßer. Die Inhalte hier auf tipblog.de dienen der Werbung, Produktvorstellung oder der Eigenwerbung.

Thom schrieb schon 138 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    drückerkolonne spenden | bettler hausierer jehovas | bofrost telefonterror |

Das könnte dich auch interessieren:

7 Kommentare

  1. elke sagt:

    also das ist ja auch mal ein interessantes thema genauso nervig wie die werbeanrufe. man denkt an nix schlimmes, oder man ist in einer erwartungshaltung auf irgendwas und dann sowas, die mundwinkel verziehen sich! ich hätte da noch als ergänzung ;waschmittelvertreter, getränkelieferservice, eismann (bofrost ist für mich ja aussen vor). wir haben zum glück eine gegensprechanlage, da wird man die meist schneller los ;-)
    eigentlich ist das ja alles ruhestörung, müsste verboten werden, am schlimmsten ist es ja immer wenn die mittags klingeln oder anrufen, wo die “hausfrauen/männer” sowieso im stress sind und keine zeit haben *grrrr*….

  2. Bea sagt:

    Genau! So wie gestern Mittag ich kochte gerade ,als es schellte und juhu dachte ich meine ebay Sachen sind da. Ja nix, da stand er mit seiner Aktentasche und sagte:Ich sammel für die Seniorenhilfe.
    Und ich koche,sagte ich. Tür wieder zu.

  3. Tom Ackermann sagt:

    Bei uns ruft meist die Süddeutsche Landeslotterie an oder jemand der unseren Boiler entkalken will. Zum Glück kann man ja Telefonnummern sperren lassen ;)

  4. Bea sagt:

    Telefon-Terror

    Vor zwei Tagen haben wir eine Leseprobe von der Westdeutschen Zeitung bekommen, da weiss ich ja das nächste Woche wieder das Telefon schellt.
    Das müsste alles verboten werden, wenn ich irgend etwas möchte, kümmere ich mich doch selber darum,oder!

  5. Markus sagt:

    Den Telefonterror kenne ich leider auch nur zu gut. Da hilft eigentlich nur sofort kommentarlos auflegen…

  6. nrw75 sagt:

    Ich verarsch die immer, Leute die anrufen und eine Call Center Stimme an den Tag legen werden verarscht.

  7. Andi Hoffmann sagt:

    Ja, die liebe Klingelei…..bei uns ist es meistens die Post, UPS, Hermes usw., die irgendwelche Päckchen und Pakete für die Nachbarn abgeben wollen, die nicht zu Hause sind. Ok, macht man dann, weil die Nachbarn tun es ja auch. Schlimmer sind logischerweise alle Anderen, die Zeugen Jehovas, die Spendensammler, Bettler und hausierer und, und, und.
    Aber wir haben ein probates Mittel dagegen gefunden ! Seit an unserer Haustür ein Schild mit folgendem Text hängt, ist Ruhe:

    Wir wollen hier (nichts):
    -Kaufen.
    -Spenden.
    -keine Versicherung abschließen.
    -unsere Religion nicht ändern.

    Also Tschüß !

    Und das hilft wirklich ! Seither klingelt außer den Brief- und Paketdiensten keiner mehr :)