Bundesweite Verbannung von Rucola Salaten aus den Theken





Rucola – Gesunder Salat, gemischt, mit oder ohne giftigen Kräutern ?
Die Bundesweite Verbannung von Rucola Salaten aus verschiedenen Gemüsetheken, wie die der Plus und Netto Märkte verunsichern die Verbraucher bei der Wahl Ihres Salates.
Nachdem in einer Rucola Packung durch einen Verbraucher Blätter des giftigen Greis- oder Kreuzkrautes (Senecio vulgaris) gefunden wurden, entschlossen sich oben genannte Discounterketten dazu, die Salatsorte vorerst völlig aus Ihrem Sortiment zu streichen.
Da Rucola einen sehr intensiven Eigengeschmack hat, wird er häufig zu Salaten hinzugemischt, um dem Salat einen besonderen Geschmack zu verleihen. Allerdings findet man Rucola auch häufig in anderen Lebensmitteln wieder. Nicht selten essen wir Nudelgerichte und Pizzen mit Rucola. Auch findet man Rucola in Pesto.
Müssen wir jetzt auf all diese Lebensmittel verzichten?

Bisher haben die Lebensmittelkontrolleure in Niedersachsen, wo das giftige Kraut in dem Salatpaket entdeckt wurde, keine weiteren Funde gemacht. Direkt im Anschluss an den Fund habe der Landwirtschaftliche Betrieb, welcher den betroffenen Plus-Markt beliefert, die Auslieferung gestoppt und weitere Pakete untersucht, sowie auch Teile der Felder kontrolliert, um gegebenfalls Pflanzen des Greiskrautes zu entfernen.
Die gelb blühende Pflanze (Greis- oder Kreuzkraut genannt), deren Hauptblütezeit Juli bis August ist, hat gewöhnlich 15 bis 20 Millimeter breite Einzelblüten mit optisch fast identischen Blättern zu denen des Rucola und meist rotgefärbten Stängeln. Die Pflanze kann bei Mensch und Tier im Falle einer Vergiftung schwere, bis lebensbedrohliche Leberschädigungen anrichten.

Bei meinem Einkauf heute Früh habe ich mal Ausschau nach Rucola gehalten und bin auch fündig geworden. Auf unserem wöchtenlichen Markt sucht man Rucola vergebens. Auf mein Nachfragen hin, wurde mir mitgeteilt, dass aktuell kein Rucola verkauft wird, da man sich unsicher ist von welchem Landwirtschaftsbetrieb man einkaufen solle und die Verbraucher der oben genannten Gefahr nicht ausliefern möchte.

Auch bei Kaisers herrschte gähnende Leere was Rucola Salat betrifft. Hier scheint der Salat völlig aus dem Sortiment genommen worden zu sein. Bei Rewe hingegen ist die Kühltheke gefüllt mit Rucola und wird ganz normal weiter vertrieben.

Ist dies alles nur ein zu hoch aufgehangener Lebensmittelskandal, oder eine tatsächliche Gefahr für die Verbraucher? Ähnliches Thema: gefälschte Lebensmittel Analogkäse Schinkenimitate auf Holozaen

Ich bin der Meinung, dass man bei fast allen Lebensmittel einen Grund finden könnte, diese nicht zu verzehren. Mal sind es die Gen verseuchten Gemüsesorten, mal das Gammelfleisch und jetzt eben der Rucolasalat. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, muss seinen Salat im heimischen Garten anbauen und selbst da ist keiner davor geschützt, dass sich giftige Kräuter zwischen den Salatpflanzen verirren.
Ähnliches Problem Jakobskreuzkraut von Uschi

Also erstes Gebot in der Zubereitung unserer Lebensmittel: “Augen auf und nur essen, was man wirklich kennt und was geschmacklich bekannt ist.”

Gruß

Lexxa

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 38 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    ist zu viel rucola ungesund | qvc lagerverkauf ago schimmelentferner | Rewe Sortiment Salatsorten |

Das könnte dich auch interessieren:

7 Kommentare

  1. Elke sagt:

    … und am vortag hab ich natürlich einen ruccola salat gemacht, weil ich da ab und zu hunger drauf hab, na ganz toll, der kam mir fast wieder hoch :-(

    das blöde ist halt, das man ja im allgemeinen auf die herstellung vertraut und dann ist so was wieder mal ein schlag ins gesicht !!!

    lg elke

  2. Lexxa sagt:

    Jaaa, das kenne ich nur all zu gut.Das erinnert mich stark an den Skandal mit dem Käse auf den Pizzen, oder was war es doch gleich??? Käse konnte man es ja nicht wirklich nennen. Und die Pizza ist trotzdem lecker, solange man nicht drüber nachdenkt bzw. es nicht wusste… Ich versuch einfach es zu verdrängen, oder eben wirklich drauf zu achten, sobald es schädlich ist. Wenns man es weiß, kann man es ja ein Stück kontrollieren…

  3. Silke sagt:

    Was ich bei Analogkäse schlimm finde, ist, dass man auf der Verpackung ganz genau hinsehen muss, ob nun Käse drin ist, oder nur Käseimitat. Ich finde, da sollte es mal ein Gesetz geben, das die Hersteller zwingt, diesen Umstand deutlicher anzuzeigen. Gestern habe ich auch was schönes gesehen: Instant Nudeln (diese kleien chinesischen Tütchen) mit Garnelengeschmack. Garnelengeschmack…. hmmm. Also Garnelenaroma sozusagen. Woraus das wohl bestehen wird? Aus Garnelen jedenfalls nicht, soviel steht fest.

    Ansonsten klar, man weiß nie genau, was drin steckt. Außerdem stand ja so ziemlich jedes Lebensmittel schon mal unter verdacht, Krebs zu erzeugen. Oder Kaffee: so etwa im halben-Jahr-Intervall wechseln seine Inhaltsstoffe von überaus giftig zu extrem gesundheitsfördernd. Wer da wirklich dran glaubt was die Forscher sagen, kann eigentlich nur noch Wasser und Brot verzehren, obwohl… Da das Grundwasser ja sowieso totaaal verseucht ist, könnte das Getreide, das zu Brotmehl wird ja ebenfalls giftig sein. Verflixt!

  4. Bea sagt:

    Ja, da gibt es eine Menge Beispiele, letztendlich sind die Verbraucher Schuld, wenn Sie sich nicht wehren, das ist ähnlich wie die Frechheit mit den Porno Werbepausen mittlerweile schon ab 22 Uhr im TV. Jeder so wie er es braucht.
    Die Lust dagegen anzugehen scheint nicht groß genug zu sein.
    Viele fragen sich auch sicher wie ?

  5. Lexxa sagt:

    Oh ja, das scheint mir auch so. Ich könnt mich da täglich drüber kaputtlachen und frage mich muss das denn sein? Sind die Fernsehzuschauer alle so verzweifelt und warten nur darauf genau diese Werbung zu sehen? Da gibt es sicher spannendere Alternativen zu dem Thema, als die Leute Abends kurz vor dem Schlafen mit solchen Dingen zu belästigen… Aber hier fällt mir nur ein: Alle meckern jedes Jahr auf’s Neue über Sendungen wie Big Brother, wie primitiv und sinnlos diese sind und doch sind die Einschaltquoten höher als bei sämtlichen Nachrichtensendungen oder Sachberichten. Alle meckern, keiner tut was, unser übliches Problem. Also um nochmal auf den Rucola zu kommen, ich esse vorerst keinen mehr :) und hoffe auch keinen “Fake”käse, aber da kann man sich ja nicht so sicher sein.

  6. Silke sagt:

    Deshalb habe ich keinen Fernseher. Ich hatte mal einen, aber als mir bewusst wurde, dass ich ihn nur als Ablage benutze, habe ich ihn weggegeben. Und zu den Pornowerbungen: scheinbar rufen da ja auch genügend Menschen an, sonst könnten die sich doch solche Werbesendungen gar nicht leisten. Es ist halt immer so, dass der Konsument den Markt bestimmt. Angebot und Nachfrage. So auch mit Big Brother. Meine Mitbewohnerin schaut sich auch immer ziemlich seltsame real life Sendungen an (Frauentausch und sowas) und was man dort zu sehen bekommt, ist für mich der Abrund von Stupidität. Das halte ich nicht mal 10 Minuten aus. Aber solange es Menschen gibt, die sich daran ergötzen, kann man es auch nicht ändern. Die Leute ‘prostituieren’ sich ja freiwillig im Fernsehen.

  7. Lexxa sagt:

    Das stimmt. Und ich habe den Eindruck es wird immer schlimmer, es laufen kaum noch Spielfilme. Egal wann man den Flimmerkasten einschaltet laufen irgendwelche Sendungen über das Leben anderer Leute, die anscheinend so viel langeweile und so wenig selbstachtung haben, dass sie es im TV breit treten müssen, traurig.