Bilder ins Netz gestellt und schwupps Krankengeld gestrichen





Wer kennt das nicht – “Einfach mal ein paar Bilder ins Netz setzen!!!” – und schwupps wird einem das Krankengeld gestrichen.

Genau das ist jetzt einer Kanadierin passiert. Sie veröffentlichte fröhliche Bilder in Ihrem Facebook, war allerdings längere Zeit wegen Depressionen krank geschrieben. Die fröhlichen Bilder gaben der Krankenkasse zu denken und man entschied, dass die Kanadierin sehr wohl arbeiten gehen könne, wenn sie doch so ausgelassen am Strand feiern kann und sie bei einer Männer Striptease Show zeigen

Hier sollte dann der Ein oder Andere auch bei uns noch einmal überdenken welche Daten Videos und Bilder er ins Internet stellt und somit eventuell allen zugänglich macht. Mal eben auf der Arbeit angerufen und wegen Kopfschmerzen krank gemeldet und am Nachmittag mit Freunden in einem Cafe getroffen. Mal eben ein paar nette Fotos mit der Handykamera geschossen und am Abend nichts ahnend von der Person selber, oder eben einem Bekannten ins Internet gestellt und schwupps am nächsten Tag die Konsequenzen beim Arbeitgeber.

Das alles scheint möglich zu sein und wird sicher immer häufiger genutzt. Das Internet wird eben nicht nur von den lieben netten Freunden und alten Bekannten genutzt, sondern auch von allen anderen.

Ich selber habe meinen Zugang nur für bestimmte Personen freigeschaltet und versuche zumindest an Dingen wie “Was mache ich gerade?” garnicht teilzunehmen. Wenn ich manchmal die Postings lese, dass der ein oder andere jetzt zum Bäcker geht, dann auf dem Sofa liegt, jetzt duscht und grad eine Pizza bestellt, so finde ich das doch sehr übertrieben und erinnert mich stark an “Big Brother”. Da kann ich meine Wohnung gleich mit Kameras versehen und alle daran teilhaben lassen, was ich den lieben langen Tag so mache.

Ich setze allerdings auch regelmäßig neue Bilder ins Netz, aber meist um meinen Freunden, die ich nicht so häufig sehe, die Entwicklung meiner Tochter zu zeigen, bzw. einfach um meinen ganzen Stolz in die Welt zu tragen. Wobei meine Welt sich eben auf meine “Freunde” beschränkt. Andere haben keinen Zugang auf meine Bilder.

Ich muß aber immer wieder feststellen, dass es längst nicht bei allen so ist. So haben doch immer noch die meisten Personen in Portalen wie “wer kennt wen”, Studi VZ, oder Schüler VZ ihre Profile nicht gesperrt und für jeden sichtbar. Viele Bilder oder Videos, gerade die von Jüngeren, welche diese Portale ja überwiegend nutzen, sind auch kaum Jugendfrei und vermutlich würde der ein oder andere auch nicht mehr bei seinen Eltern wohnen, wenn die diese Bilder kennen würden, bzw. seinen Arbeitsplatz schneller los sein, als ihm lieb ist. Manche Bilder sind wirklich mehr als peinlich und viele junge Mädels geben sich vollkommen offen und freizügig, so dass dies von entsprechenden Personen sicher auch mal als Einladung zu anderen Dingen mißverstanden werden könnte.

Somit sollte doch nochmal jeder für sich darüber nachdenken, was man ins Netz stellt und wem man den Zugang zu seiner Privatsphäre ermöglicht. Es kann einen unter Umständen sehr viel Geld kosten und auch andere Dinge.

Lexxa

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 38 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    was könnte passieren wen ein foto einer person ins netz gestellt wird? | wie werden bilder ins netz gestellt | Schwupps |

Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Pe-Su-Ki sagt:

    Da sieht man einmal wie schnell es gehen kann. Zum Glück nutze ich Facebook überhaupt nicht, somit könnte mir so etwas nicht passieren. Auch versuche ich gar keine Bilder ins Internet zu stellen, da man immer wieder liest, das damit Blödsinn angestellt wird.

  2. HerrK sagt:

    So viel Gehirn setze ich dann aber schon voraus. ;)
    Wenn man krank geschrieben ist keine Party-Pics ins Netz zu stellen!