Achtung, Aprilscherze ! April April



Woher kommt der Aprilscherz?



Morgen ist es mal wieder soweit: April April, am Besten alles was man hört und sieht auf seinen Wahrheitsgehalt überprüfen.

Ich selbst bin jetzt nicht so der April-Scherzer, aber manche Leute lassen sich die ganze Veräppelei richtig was kosten und sind zum Teil sehr kreativ. Das Netz ist voll von Aprilscherzsammlungen und da ist garantiert für jeden was dabei.

Vor ein paar Jahren hatten die Macher von World of Warcraft ihren Fans mit der Ankündigung einer gigantischen WOW Neuerung einen Bären aufgebunden, ein in meinen Augen so deutlicher Aprilscherz, dass man ihn fast schon als misslungen bezeichnen könnte. Die neuen Darstellungen in „2D“ waren so was von krass altmodisch, dass jedem sofort klar wurde, dass es nur ein Scherz sein kann.

April April @intuitivmedia.net

April April @intuitivmedia.net

Da finde ich Google schon besser: die boten mal am 1. April einen neuen Dienst an: gDay. Mit diesem sollte man angeblich Suchergebnisse aus der Zukunft finden können. Dies sei mit einer ausgeklügelten Statistik- und Prognosetechnik möglich, hieß es. Und ich hätte es bestimmt allein aus Neugierde mal ausprobiert.

Ich will jetzt hier gar nicht von all den fiesen Aprilscherzen schreiben, die ich sonst noch so gefunden habe, weil ich keinen auf dumme Ideen bringen will. Wer scherzen will morgen, möge Anstand und Respekt nicht ganz vergessen und einfach schön kreativ sein. Und das spätere Aufklären nicht vergessen.

Ich habe aus gegebenem Anlass mal ein Bisschen über die Ursprünge des Aprilscherzes recherchiert. Eine eindeutige Antwort auf die Frage: „Woher kommt der Aprilscherz?“ fand ich leider nicht. Dafür jede Menge Theorien und Legenden, die vom unbeständigen Aprilwetter, über die Einführung eines neuen Kalenders in Frankreich bis hin zu mittelalterlich-christlichem Ursprung reichen.

Meine Lieblingsvariante: das Wort April, im Lateinischen „aprilis“, ist mit dem Wort „aprodita“ verwandt. Und Aphrodite ist der griechische Name für die Göttin Venus. Diese römische Liebesgöttin war dem alten Glauben nach nicht nur Göttin der Liebe, sondern auch Göttin der Späße (sehr sympatisch, sag ich doch!) und daher war der 1. April im alten Rom der Tag der Streiche und Späße.

Ich weiß, dass Aprilscherz in Frankreich „poisson d’avril“ genannt wird, was wörtlich übersetzt soviel heißt wie „Aprilfisch“. Früher schickte man sich nur hübsche Karten mit einem Fisch drauf und Frühlingsgrüßen, heute ist der poisson d’avril genau wie bei uns ein Scherz oder Streich. In Spanien findet der „Scherztag“ Ende Dezember statt, und in vielen Ländern der Welt gibt’s so was gar nicht.

Also für alle, die ausländischen Bekannten oder Geschäftspartner einen Schwindel auftischen morgen: immer schön schauen, ob derjenige wirklich Spaß versteht. Das gilt natürlich sicher auch für Landsleute….

[teilen]

Wer hat`s geschrieben ?

schrieb schon 141 Artikel auf tipblog.

Darum ging es im Beitrag:
    aprilscherz fisch frankreich | krasse aprilscherze | fiese aprilscherze |

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  1. April April sagt:

    Bin mal gespannt was dieses Jahr wieder für Scherze und Enten durch die Presse fegt. :-)